Nr. 11/2017 vom 16.03.2017

«Man überschätzt oft, was vorhersehbar war»

Drohungen sind auf Schweizer Ämtern an der Tagesordnung. Inzwischen haben zehn Kantone ein behördenübergreifendes «Bedrohungsmanagement» geschaffen. In diesem Rahmen werden potenziell gefährliche Personen registriert und zu Gesprächen vorgeladen.

Von Olivier Würgler

Dieser Text ist vorläufig nur in der gedruckten Ausgabe zu finden. Wenn Sie künftig gerne die ganze WOZ druckfrisch am Donnerstag lesen wollen, abonnieren Sie die WOZ jetzt. Wenn Sie bereits AbonnentIn sind, melden Sie sich an, um den Artikel zu lesen.