Schweiz

30.06.2016

Stolpern auf dem Untergrund

Weil er den Zürcher Stadtrat Filippo Leutenegger geschubst und Hausfriedensbruch begangen haben soll, drohen einem Mann acht Monate Gefängnis. Das Beweisvideo zeigt: Geschubst haben andere. Gebrochen wurde der Frieden von Abrisshäusern und Brachen.

30.06.2016

Läck mir! #Alec

Sie, Alec von Graffenried, sind nicht nur bernburgischer Patrizier, sondern auch Mitte-grüner Kandidat fürs Berner Stadtpräsidium.

23.06.2016

Die Mär vom Medienmarkt

Klar, die Altersvorsorge. Und gewiss, die Unternehmenssteuern. Aber es gibt noch mindestens ein drittes wichtiges Thema auf der Politagenda. Bloss weil es zum Gähnen klingt, heisst das noch nicht, dass es uns nicht den Schlaf rauben könnte: Das Thema heisst Medienpolitik.

23.06.2016

Zwei Leben, ein Balkon

Simon Kopp ist Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft. Nebenbei arbeitet er an derselben Adresse als Krisenkommunikator für Firmen und Personen aus der Region. Ein gröberer Interessenkonflikt?

23.06.2016

«Kauf dir ein Zelt und geh in den Wald!»

Ausschaffungen nach Ungarn sind seit Jahren umstritten. Die Schweiz reisst dabei auch Familien auseinander, wie das Beispiel von Mohammad K. zeigt. Bei seiner Ausschaffung sah er, wie Flüchtlinge ruhiggespritzt wurden. Dann kam er in ein hoffnungslos überfülltes Lager, das von der Schweiz mitfinanziert wird.

23.06.2016

Hassrede als Strategie

Erst das motivierende Rauschen, dann die gelebte Gewalt: Was tun gegen Vergewaltigungsdrohungen und systematische Beschimpfungen im Netz?

16.06.2016

Radikales Teilen zwischen Stress und Befreiung

Ein Leben ohne eigenes Bankkonto können sich die meisten hierzulande nicht vorstellen. Warum teilt man Geld und Besitz? Und wie funktioniert das im Alltag? Eine Spurensuche in einem Kloster, in einer Kommune und in einer Politgruppe mit hohen Ansprüchen.

16.06.2016

Und die Öffentlichkeit sagt: «Jööööhh»

150 000 SchülerInnen machen jedes Jahr beim von der Credit Suisse gesponserten CS Cup mit. Der Kantonsschullehrer Hans Fässler hält dieses Angebot angesichts der Geschäftspraktiken der Grossbank für unmoralisch. Die Bank übt sich in branchenüblichem Stillschweigen.

16.06.2016

Nach den Buchstaben des Gesetzes

Am Zürichsee setzte sich ein Dorf gegen die Ausschaffung einer tschetschenischen Familie ein – vergeblich. Nun regt sich heftige Kritik an den Behörden, vor allem am Zürcher Sicherheitsdirektor Mario Fehr.

16.06.2016

Und wie schuldig wäre Richard Wolff?

Einmal zu viel die WC-Spüle gedrückt, und zwei Jahre später deswegen vor Gericht: Am vergangenen Freitag machte das Zürcher Obergericht Yannick Diez* den Prozess, weil er sich im Sommer 2014 «in einer von unbekannten Personen besetzten Liegenschaft aufgehalten» haben soll.

09.06.2016

Die falsche Technik lebt

Ein Klimamasterplan soll dem Bundesrat helfen, das Abkommen von Paris umzusetzen – und vermeidet Klartext.

09.06.2016

Auf der Flucht vor der spanischen Justiz

Eine baskische Aktivistin soll an Spanien ausgeliefert werden. Dort erwartet sie eine Gefängnisstrafe wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung. Womöglich kam ihr Geständnis unter Folter zustande.

09.06.2016

Dschihadisten ausbürgern?

Die Schweiz will dem Winterthurer Christian I. das Bürgerrecht entziehen, weil sein «Verhalten den Interessen oder dem Ansehen der Schweiz» schade. Die Ausbürgerung des Christian I.

02.06.2016

Das bezeichnende Schweigen der Rechten

Endlich formiert sich breiter Widerstand gegen das Dienstleistungsabkommen Tisa. Die Partei, die bei jeder Gelegenheit die «Volkssouveränität» beschwört, stellt sich derweil tot.

02.06.2016

Der unberührbare Mario Fehr

Macht und Selbstherrlichkeit ergeben zusammen ein gefährliches Gemisch. Mario Fehr hat beide Eigenschaften: Er ist Sicherheitsdirektor des Kantons Zürich, und er verfügt über die besondere Gabe, Kritik komplett auszublenden.

02.06.2016

Wieso freuen Sie sich über den Abstieg des FC Zürich?

Mämä Sykora weiss (fast) alles über Fussball. Mittlerweile lebt er als Chefredaktor des Schweizer Fussballmagazins «Zwölf» sowie als gefragter Experte von diesem Wissen. Sykora empfiehlt, nächste Saison zweitklassigen Fussball zu schauen.

02.06.2016

Mit viel Romantik in die Energiekrise

Auf dem Strommarkt kündigt sich ein Irrsinn an. Wie vor einigen Jahren, als die Finanzmärkte liberalisiert wurden. Es herrschte Goldgräberstimmung. Es wurde viel Geld verdient. Doch eines Tages war das Fest zu Ende. Die US-amerikanische Investmentbank Lehman Brothers kollabierte.