«Kämpfendes Andalusien»

WOZ-LeserInnenreise vom 5. bis 12. Oktober 2019

Wo steht die antikapitalistische ArbeiterInnenbewegung heute?

Der Schock sass tief, als Anfang Dezember das Ergebnis der Wahl zum andalusischen Regionalparlament bekannt gegeben wurde: Erstmals seit vierzig Jahren kann die sozialdemokratische PSOE nicht mehr regieren, erstmals seit Francos Tod sitzen Rechtsextreme in einem spanischen Parlament. Entwickelt sich ausgerechnet Andalusien nach rechts – also jene Region, in der libertäres Gedankengut und der Anarchismus lange Zeit tief verwurzelt waren und wo sich landlose BäuerInnen in zahlreichen Rebellionen der feudalen Ordnung widersetzten?

Ohne den Anarchosyndikalismus, so argumentieren viele HistorikerInnen, könne die andalusische Identität nicht verstanden werden. Aber gilt das heute noch? Dabei sind die sozialen Gegensätze in der Landwirtschaft nach wie vor gross: auf der einen Seite eine kleine Gruppe von GrossgrundbesitzerInnen, auf der anderen Seite ein Heer von TagelöhnerInnen. Und so wehren sich die Mitglieder der Andalusischen Arbeitergewerkschaft SAT, die 2015 den Paul-Grüninger-Preis erhielt, weiterhin mit Landbesetzungen und anderen Aktionen.

Auf unserer Reise sprechen wir mit dem Generalsekretär der SAT sowie mit Mitgliedern der einst weltweit grössten anarchosyndikalistischen Gewerkschaft CNT. Wir besuchen das auch nach der Dezemberwahl links regierte Cádiz – eine der ältesten und ärmsten Städte Westeuropas. Wir durchwandern eine Gegend, in die nach Francos Militärputsch 1936 zahlreiche AnarchistInnen flüchteten. Wir fahren nach Marinaleda, das seit 1991 dem Kapitalismus trotzt, und besichtigen die ortseigene Kooperative, wir sprechen mit der Gewerkschaft CGT über anarchistische Bildungskonzepte und debattieren mit Abgeordneten der linken Partei Podemos und der sozialdemokratischen PSOE.

Lernen Sie ein Andalusien jenseits der sonstigen Sehenswürdigkeiten kennen!

Dorothea Wuhrer

Reisedaten

5. bis 12. Oktober 2019

Programm

Das detaillierte Reiseprogramm als PDF zum Download

Unterkunft / Preise / Leistungen

Preise pro Person (inklusive Frühstück)

Hotel Patio de la Cartuja (www.patiodelacartuja.com)
Doppelzimmer: Fr. 1850.–
Einzelzimmer: Fr. 2150.–

B & B Naranjo (www.bandbsevilla.com)
Doppelzimmer: Fr. 1700.–

Nur Programm: Fr. 1350.–

Die einzelnen Programmpunkte der Reise werden ins Deutsche übersetzt.

Die Hin- und Rückreise nach und von Sevilla muss individuell organisiert werden und ist nicht im Preis inbegriffen.

Die angegebenen Preise sind Richtpreise, die sich je nach Wechselkurs und Anzahl TeilnehmerInnen noch leicht ändern können. Individuelle Wünsche wie zum Beispiel Aufenthaltsverlängerungen können Sie bei der Anmeldung im Bemerkungsfeld angeben. Wir versuchen, diese zu organisieren, können aber keine Garantie dafür abgeben. Wir informieren Sie jeweils so bald wie möglich. Drei gemeinsame Mahlzeiten sind im Reisepreis inbegriffen. Auf dem Programm finden Sie die entsprechenden Hinweise.

Die Reise wird fotografisch dokumentiert. Ausserdem nehmen wir – wenn möglich – die Referate und Gespräche auf. Die Bilder und Tonaufnahmen werden allen Mitreisenden später auf einer DVD zur Verfügung gestellt.

Bei Fragen zu dieser Reise wenden Sie sich per E-Mail an unterwegs@woz.ch oder rufen Sie uns an: +41 (0)44 448 14 83. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns reisen.

Der Anmeldeschluss vom 30. Juni 2019 ist aufgehoben, da kurzfristig noch Plätze frei geworden sind.

Literatur