Nr. 17/2021 vom 29.04.2021

Von Jürg Fischer und Karin HoffstenMail an Autor:in

Zombiehafte

Bezüglich Kolumbien meldete die «Basler Zeitung» vor ein paar Tagen: «Wie auch Peru verzeichnete das Land eine rekordhohe Todeszahl: 420 Tote starben am vergangenen Montag.» Wir haben das mit dem Voodoo-Kult nie ganz verstanden, sind aber immer ein bisschen beeindruckt. Die Reproduktionszahl unter den Untoten spricht Bände. 
Jürg Fischer

Sonnenverwöhnte

«Sonnenaufgang Grindelwald zwischen dem Wetterhorn und Rosenheim», war in einer Bildlegende auf dem Blog von Meteo Schweiz zu lesen. Diese Angabe scheint uns selbst für ein Wettermedium, das ja häufig mit Vermutungen hausieren muss, sehr unpräzise. Wohlwollend lässt sich höchstens sagen, irgendwo im Osten geht sie auf, die Sonne.  
Jürg Fischer

Generierende

«Wenn mit nachhaltigem Strom geschürft wird, fehlt diese Energie in vielen Fällen womöglich anderswo.» Das gab die WOZ letzte Woche zu bedenken. Unser thermodynamischer Gewährsmann M. meint dazu, dass das Wort «womöglich» überflüssig ist, denn wenn an einer Stelle Strom verbraucht wird, fehlt er anderswo immer. Uns gefällt aber die mit dem Adjektiv «nachhaltig» verbundene Hoffnung, dass der Strom sich selber erneuert … womöglich. 
Jürg Fischer

Heimlifeisse

Auf Watson lautete eine Bildlegende anlässlich der Oscarverleihung: «Riz Ahmed, nominiert als bester Hauptdarsteller in ‹Sound of Metal›, hat sich für schlichtes Schwarz entschieden. Seine Ehefraz Fatima Fahren Mirza bringt da schon mehr Farbe ins Spiel.» Da sich auch der bunteste Ehefraz mit t schreibt, vermuten wir, dass uns hier wieder mal einer ein Z für ein U vormachen wollte.
Karin Hoffsten

Unverwandte

Eine Bildlegende zu setzen, ist eine eigenständige Aufgabe, an der AutorInnen nur ganz selten beteiligt sind. Der Person, die im «Tages-Anzeiger» unter einem Foto formulierte: «Wo ist die Hilfe für das Personal? Eine erschöpfte Krankenschwester nimmt die Schutzmaske ab», empfehlen wir, selber Hilfe zu suchen und sich in einem ruhigen Moment vom Autor erklären zu lassen, weshalb hier weder kranke noch gesunde Schwestern irgendetwas zu suchen haben. 
Karin Hoffsten

Harte

Die gleiche Zeitung berichtete aus dem alternativen Landleben: «Die 28-Jährige mit den zwei tätowierten Sternen an den Handgelenken belegte engagiert, erzählen die Gastgeber, einen Kuchen mit selbst gesammelten Baumnüssen.» Nach dem Genuss desselben mussten vermutlich alle zu einem engagierten Zahnarzt. 
Karin Hoffsten

Bedrohliche

Das «St. Galler Tagblatt» listete in einer Grafik «Beschwerden und Nebenwirkungen der Corona-Impfungen» auf. Zwischen «Erwärmung an der Einstichstelle (3,1 %)» und «Übelkeit (2,8 %)» erschien bei Moderna auf Platz 13 der «Tod (2,9 %)». Tags darauf erschien eine «Präzisierung»: Es gebe bei den «nach einer Impfung gemeldeten 55 Todesfällen in der Schweiz keine Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Impfung». Wir stellen uns gerade vor, was da einen Tag lang auf der Redaktion los gewesen sein muss. 
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch