Nr. 09/2005 vom 03.03.2005

Oh, ewige Jugend!

Claudius Seidl glaubt, dass wir nicht mehr älter und immer später erwachsen werden

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch