Medienpolitische Klumpenbildung : Weshalb ein «Weltwoche»-Redaktor für deutsche Nationalisten interessant wurde