Nr. 14/2013 vom 04.04.2013

Von Karin Hoffsten

Kausale

«Starke Zunahme der Chinesinnen und Chinesen in Zürich», meldete das Präsidialdepartement der Stadt Zürich. Wir hätten diese Nachricht allerdings eher aus dem Amt für Gesundheit und Umwelt erwartet. Schliesslich ist das beobachtete Phänomen eine direkte Folge der Tatsache, dass chinesische TouristInnen unablässig unter Wärmestrahlern vor Zürcher Restaurants sitzen und Fondue essen.

Sportliche I

Ob auch MuslimInnen Fondue mögen, ist uns nicht bekannt. Laut «Basler Zeitung» scheint der Stadt am Rhein die körperliche Ertüchtigung ihrer BewohnerInnen jedenfalls so stark am Herzen zu liegen, dass sie den Rechtsweg bis zur letzten Instanz nicht scheut: «Der Gerichtshof in Strassburg entscheidet, ob Basler Muslime ins Schwimmen müssen.» Vielleicht könnte man die Wasserscheusten auch fürs Joggen gewinnen.

Sportliche II

Ganz anders in Ägypten, wo der «Bund» Teile der Bevölkerung bei ambitionierten Aktivitäten beobachten konnte: «Als die Polizei loszog, sah sie noch, wie die drei Taucher in ihr Boot kletterten und zu fliegen versuchten.» Wenn das im Land der Muslimbrüder möglich ist, sollte es doch auch in Basel kein Problem sein, Muslime für den Wassersport zu gewinnen. Das Fliegen kann man ja erst mal weglassen.

Informierte

Nicht nur aus Ägypten berichtete der «Bund», sondern auch aus dem Kanton Bern, wo er einer Stadträtin in den Mund legte: «Beim dritten Kind habe sie das Bedürfnis nach einem Einzelzimmer gehabt, um in Ruhe gebären zu können.» Besorgte Berner Mütter legen nun Wert auf die Klarstellung, dass nicht nur im Kanton Bern, sondern in der ganzen Schweiz alle Frauen – abgesehen von Personal und nervösem Kindsvater – allein niederkommen und nicht in einem Massengebärsaal. Dem Berichterstatter des «Bunds» empfehlen wir eine diskrete Recherche vor Ort.

Gegensätzliche

Der «Blick am Abend» wusste es: «16-jährige Russinnen bevorzugt: Der tote Boris Beresowski soll schräge Vorlieben gehabt haben.» Die Natur des Russen wird uns halt immer fremd bleiben, ganz im Gegensatz zur reinen Schweizer Seele. Die offenbarte sich kürzlich wieder einmal in einer Anzeige im «A-Bulletin»: «Ich suche eine liebevolle und achtsame Begleitung für meine zwei lebendigen Mädchen 5J und 4J.» Hoffentlich meldet sich da kein Russe.

Beachtete

Über eine bereichernde Entwicklung informierte die «Schweizerzeit»: «Die Sendungen des ‹Schweizerzeit›-Magazins, ausgestrahlt von ‹Schweiz 5›, finden neu mit Zuschauern statt.»

Hellsichtige

In der letzten Woche wiesen wir darauf hin, dass das Buch «Der Klang der Revolte. Die magischen Jahre des westdeutschen Musik-Undergrounds» 3013 in Mainz erscheinen wird – vermutlich in der 783. Auflage. Wir sind uns einfach sicher: Der Sound überlebt noch tausend Jahre.

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch