Nr. 28/2014 vom 10.07.2014

Ernährung

«Vegan» ist mehr als ein Schlagwort, daran lassen die VeranstalterInnen der Demo «Für die Schliessung aller Schlachthäuser» keinen Zweifel: «In Ländern wie der Schweiz sind die Menschen auf Tierprodukte nicht mehr angewiesen!»

Bern Münsterplatz, Sa, 12. Juli 2014, 14 Uhr.

Heiraten

«Fensterlen» oder «Liechtstubeten» – das sind Bräuche rund ums Kennenlernen potenzieller EhepartnerInnen, die heute nicht mehr bekannt sind. Aber nicht nur die Art des Kennenlernens, sondern auch die Hochzeit selbst hat sich im Lauf der Zeit verändert. Wer durfte überhaupt heiraten, was war eine heimliche Ehe, und welche Ratschläge gab der Pfarrer Heinrich Bullinger dem Bräutigam für die Hochzeitsnacht mit auf den Weg? Und was geschah nach dem «schönsten Tag im Leben»? Mit welchen Hausmitteln konnte die sexuelle Lust aufrechterhalten werden, und welche Folgen hatte ein Ehebruch?

Diesen und anderen Fragen rund um die Ehe kann bei einem Zürcher Rundgang nachgegangen werden.

Zürich Treffpunkt beim Stadthaus (Haupteingang), Sa, 12. Juli 2014, 16.15 Uhr. Dauer: zirka 90 Minuten, Kosten: 15/20 Franken 
(für grössere Gruppen Anmeldung erforderlich).
 www.frauenstadtrundgangzuerich.ch

Honduras

Daniel Langmeier war im Jahr 2013 als Menschenrechtsbeobachter für Peace Watch Switzerland in Honduras und begleitete dort verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen.

Im Rahmen eines politischen Abendgottesdiensts wird Langmeier von seinen Erfahrungen erzählen.

Zürich Wasserkirche, Limmatquai 31, 
Fr, 11. Juli 2014, 18.30 Uhr.

Zigeunerkulturtage

Im Rahmen der Zigeunerkulturtage 2014 (noch bis 13. Juli) finden unter dem Motto «Platz da!» zwei Podiumsgespräche statt.

Beim ersten Gespräch geht es um die Diskriminierung in manchen Gemeinden trotz Richtplan. Am nächsten Tag wird dann über das Thema «Durchreise von Roma» diskutiert und informiert.

Zürich Schütze-Areal (vis-à-vis KVZ), 
Do, 10. Juli 2014, und Fr, 11. Juli 2014, jeweils 19 Uhr. 
www.zigeunerkultur.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch