Hausmitteilungen :

Nr. 12 -

Die Welt am Donnerstag

Die von der Autonomen Schule Zürich und der WOZ organisierte Reihe «Die Welt am Donnerstag» wird am Erscheinungstag dieser WOZ fortgesetzt. Taner Tanyeri (Queer Amnesty Zürich) befasst sich unter dem Titel «Verbotene Identität» mit Homosexualität in islamischen Ländern. Nächsten Donnerstag, 26. März 2015, untersucht WOZ-Redaktor Andreas Fagetti die paradoxe Beziehung zwischen Mafia und Demokratie. Die Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr in der Autonomen Schule (Bachmattstrasse 29, Zürich Altstetten). Siehe auch «Politour»-Rubrik und www.woz.ch/vortragsreihe/die-welt-am-donnerstag.

«Mitgenommen»

WOZ-Fotografin Ursula Häne hat 2012 auf der letzten Seite der Zeitung 35-mal Bilder von Händen präsentiert: Flüchtlinge zeigten einen Gegenstand, den sie aus ihrer Heimat mitgebracht hatten. Einige dieser Fotos (siehe auch www.woz.ch/mitgenommen) sind nun anlässlich der Berner Museumsnacht am Freitag, 20. März 2015, im Hotel Bellevue Palace an der Kochergasse 3–5 zwischen 18 und 1 Uhr im Rahmen einer Präsentation des Schweizer Zollmuseums zu sehen.

Sommer vor dem Sommer

Von November 2012 bis Januar 2013 weilten Helen Ebert, die 2010 das aktuelle WOZ-Layout gestaltete, und ihr Lebenspartner, der Fotograf Florian Bachmann, der regelmässig auch für die WOZ arbeitet, in Buenos Aires. In der Folge entstand das Büchlein «Un verano antes del verano», das typografisch und fotografisch sechzehn Gedichte zeitgenössischer argentinischer LyrikerInnen mit Übersetzungen ins Deutsche inszeniert. Ergänzt werden sie von einer persönlichen Collage aus Texten und Fotografien zur Stadt Buenos Aires. Die Buchvernissage findet am Samstag, 21. März, ab 17.30 Uhr im Zürcher Corner College an der Kochstrasse 1 statt.

Machtlose Uno

Am Dienstag, 24. März, stellt WOZ-Autor Andreas Zumach sein neues Buch vor. In «Globales Chaos – machtlose UNO» (Rotpunktverlag) geht er der Frage nach, ob die Weltorganisation überflüssig geworden ist. An der Vernissage diskutiert Zumach mit Hanspeter Uster, dem ehemaligen Zuger Regierungsrat und heutigen Präsidenten der Gesellschaft für ethische Fragen, über die Rolle der Uno in Bezug auf den Schutz der Menschenrechte. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Kulturhaus Helferei an der Kirchgasse 13 in Zürich. Mehr dazu auf der Webseite des Rotpunktverlags. Zumach war letzten Montag auch Gast im «Tagesgespräch» auf SRF 1: Sendung «Globales Chaos – machtlose Uno» .