Nr. 19/2015 vom 07.05.2015

Mit Keller nach Locarno

Ein Interview mit Sam Peckinpah, dem Regisseur von «The Wild Bunch»? Das geht leider nicht mehr, der Mann, dem die diesjährige Retrospektive am Filmfestival in Locarno gilt, ist seit über dreissig Jahren tot. Aber sonst ist vieles möglich im Rahmen der Critics Academy in Locarno, die zehn NachwuchskritikerInnen die Chance bietet, in allen erdenklichen journalistischen Textformen über das grösste und wichtigste Filmfestival der Schweiz zu schreiben. Geleitet wird die Critics Academy von den beiden US-Filmkritikern Eric Kohn («Indiewire») und Eugene Hernandez (Film Society of Lincoln Center, New York). Vier der zehn Plätze gehen an TeilnehmerInnen aus der Schweiz, und diese werden betreut von WOZ-Kulturredaktor Florian Keller, Stefan Gubser («Cineman.ch») und Ruedi Widmer (Zürcher Hochschule der Künste). Bewerben kann man sich noch bis zum 22. Mai unter www.pardo.ch/education.

Altersheimkolumnen

Das hohe Alter wird ein immer wichtigeres Thema in unserer Gesellschaft – nicht nur aus demografischer, politischer und wirtschaftlicher Sicht. Das von WOZ-Redaktorin Corina Fistarol herausgegebene Buch «Heimgang» (Verlag Rüffer & Rub) enthält Kolumnen des Pfarrers Otto Streckeisen, die in der «Reformierten Presse» erschienen sind. Der hochbetagte Mann erlebt nach neunzig Lebensjahren etwas ganz Neues: Er zieht in ein Altersheim. Bis zu seinem Tod berichtet er vom Heimalltag, von seinen MitbewohnerInnen und sich selbst. Immer wieder erörtert er philosophisch-ethische Probleme, zu denen selbst ein lebenserfahrener Pfarrer noch keine abschliessenden Antworten gefunden hat. Texte von Fachpersonen umrahmen die Gedanken Streckeisens und beleuchten das hohe Alter aus psychologischer, theologischer und poetischer Perspektive.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch