Nr. 20/2015 vom 14.05.2015

Torgefährliche

«Costanzo fasst sich ans Herz und zieht aus der Distanz ab. Sein Schuss fliegt nur knapp über das Tor. Die Zeit läuft den Aarauern aber so langsam aber sicher ab», hiess es im Liveticker von srf.ch zu einem Fussballspiel zwischen dem FC Aarau und den Zürcher Grasshoppers (GC). Die Formulierung bekäme von einem strengen Schiedsrichter eigentlich Gelb; man muss aber wissen, dass der Spieler Moreno Costanzo nur leihweise bei Aarau spielt und eigentlich zu den Berner Young Boys gehört; dort war er vor drei Jahren in einem Spiel gegen den FC Luzern schon einmal in einer ähnlichen kardiologischen Lage, wie man der damaligen Berichterstattung der «Luzerner Zeitung» entnehmen kann: «Costanzo fasst sich aus knapp 20 Metern an Herz und zieht ab. Den Aufsetzer kann Zibung zur Ecke klären. Diese ist dann harmlos.» Mannschaftsarzt, übernehmen Sie!
Jürg Fischer

Unverdauliche

Ebenfalls aus der Welt des Fussballs meldete «Blick Online»: «Sechs Stunden vor der Freistellung waren Thoma und Tami noch zusammen Mittagessen. Es deutete, so der Tessiner, nichts auf eine Freistellung hin. Tami: ‹Wir redeten über dies und das.›» Es ging um die Entlassung des GC-Sportchefs Thoma. Wer die beiden als Mittagessen vorgesetzt bekam, wurde nicht deutlich, aber offensichtlich haben sie diese Bedrohung überstanden. Wahrscheinlich ist die Ethikkommission rechtzeitig eingeschritten.
Jürg Fischer

Entdeckergeistige

Bluewin.ch staunt gern über die grosse, weite Welt: «Das portugiesische Dörfchen Monsanto liegt bis zu 758 Meter über dem Meeresspiegel. Überall klaffen Felsen.» Potz tuusig! «Die Anwohner haben jedoch das Beste aus der Situation gemacht und ihren Lebensraum an die Umgebung angepasst.» Wahrscheinlich klafft da auch der eine oder andere. Doch wie kam es zu der Reportage? «Die spanische Hobby-Fotografin Xalima Miriel war eigens angereist, um sich vor Ort ein Bild des historischen Ortes machen zu können.» Sag bloss! Aber eben: Wem sein Hobby wirklich etwas wert ist, der scheut keinen Aufwand.
Jürg Fischer

Mannhafte

«Die jüngsten Erfolge der FDP liegen auch in seiner unabhängigen Positionierung begründet.» Es deutet einiges darauf hin, das die NZZ, die dies geschrieben hat, sich wieder stärker am FDP-Kurs orientiert. Vielleicht geht die Entwicklung gar so weit, dass die Korrekturabteilung aufgestockt werden kann.
Jürg Fischer

Alemannische

An dieser Stelle liessen wir uns vergangene Woche über die Vielfalt der deutschen Völker aus. «BadenserInnen wollen nun mal nicht für SchwäbInnen gehalten werden», hiess es da unter anderem. In der Zwischenzeit mussten wir uns belehren lassen, dass sie nicht einmal für BadenserInnen gehalten werden wollen, sondern für BadenerInnen. Gemäss Wikipedia gilt «badensisch» seit der Auflösung des Grossherzogtums Baden als abwertend. Es tut uns leid, dass wir die neueren Entwicklungen verschlafen haben.
Jürg Fischer

Triumphierende

«Tagesanzeiger.ch» wusste: «Russland gedenkt dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit Superlativen», worauf GenitivadeptInnen mit Schüttelfrost reagierten. Den eigentlichen Superlativ lieferte dann aber die «Handelszeitung»: «Russland gedenkt mit Pomp an ‹Tag des Sieges›».
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch