Nr. 51/2015 vom 17.12.2015

Merci, Sarah!

Vor neun Monaten stiess Sarah Schmalz als Praktikantin zur WOZ-Inlandredaktion, die letzten drei Monate übernahm sie dort eine Stellvertretung. Ihr journalistischer Weg lässt sich gut an ihrem ersten sowie an ihrem jüngsten Artikel nachzeichnen: Im April schrieb Sarah über das Treffen der europäischen JungsozialistInnen in Winterthur, in der letzten WOZ-Ausgabe über die Bundesratswahlen. Dazwischen beschäftigte sich die gelernte Buchhändlerin immer wieder mit Themen abseits der politischen Bühne wie der Repression gegenüber Fussballfans, dem Umgang mit minderjährigen Flüchtlingen oder dem System der Frauenhäuser. Vielen Dank, Sarah, für deinen grossen Einsatz und die vielen lesenswerten Artikel! Wir wünschen dir nun einen schönen, wohlverdienten Urlaub und hoffen, dich nach deiner Rückkehr bald wieder im Blatt zu sehen.

Mögen und liken!

Kurz vor Drucklegung dieser Zeitung – genau genommen um 11.47 Uhr am vergangenen Mittwoch – ist die WOZ im Besitz oder vielleicht sogar Eigentum von 7900 Likes auf Facebook. Das ist schon sehr viel Sympathie, die uns da entgegengebracht wird. Die «Weltwoche» allerdings hat 8090 Likes. Und das so kurz vor dem Fest der Liebe! Geschätzte Leserin, geschätzter Leser, so Sie über ein Facebook-Profil verfügen, mögen Sie uns bloss, oder haben Sie uns auch schon geliked?

WOZ-Filme

Zu liken kann sich lohnen, auch wenn man mit seinen Daten bezahlt. Auf oben erwähntem Facebook-Profil «Die Wochenzeitung – WOZ» können Sie, geneigteR LeserIn, unter dem Stichwort «Videos» alle Filme des WOZ-Kultur-Relaunchs anschauen – es sind im ganzen vier, und es wird getanzt, gesungen, getrommelt, gemetallt. Ein herzlicher Dank gebührt allen Beteiligten – auf den sozialen Netzwerken sind sie namentlich aufgeführt. Eine etwas umfassendere Werkschau finden Sie auf dem Youtube-Kanal «WOZ Die Wochenzeitung», der so wie die namensgebende Zeitung gleichfalls abonnierbar ist. Wenn Sie sich dazu entschliessen, werden Sie von jedem neu veröffentlichten Video der WOZ-Werbung in Kenntnis gesetzt. Wenn das für 2016 nicht mal eine gute Perspektive ist!

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch