Nr. 52/2015 vom 24.12.2015

Geld

An der Tagung «Geld kauft Geist» wird der Umgang mit Geld aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Betriebsökonom Christian Kobler spricht über Geld als Treibstoff und Messlatte der Wirtschaft, Hansruedi Weber (Präsident des Vereins Monetäre Modernisierung, Vollgeldinitiative) hält das Referat «Vollgeld – altes Geld in neuen Schläuchen?», und Detlef Vögeli (Gesellschaftswissenschafter und Projektleiter der Ausstellung «Geld. Jenseits von Gut und Böse» im Stapferhaus Lenzburg) spricht über Geld als Glaubenssache. Das ist auch nach Weihnachten noch aktuell.

Goldau SZ Pfarreizentrum Eichmatt, Sa, 9. Januar 2016, 10–15.45 Uhr (Kaffee und Gebäck ab 9.30 Uhr). Kosten: 60–80 Franken inklusive Mittagessen. Anmelden bis 5. Januar 2016: 044 271 00 30, info@kab-schweiz.ch, www.kab-schweiz.ch.

Landwirtschaft

Die Kontrolle über Boden, Wasser, Saatgut und Ernten durch wenige Akteure nimmt weltweit zu. Der Agrarfreihandel verschärft die Probleme zusätzlich. Die HerausgeberInnen Fausta Borsani und Thomas Gröbly haben im Buch «Zwischen Fairtrade und Profit. Wer sät, der erntet – oder doch nicht?» Beiträge verschiedenster Fachleute, die an diesen Themen arbeiten, versammelt. Behandelt werden etwa die Themen Ernährungssouveränität, KleinbäuerInnen, Biolandbau oder der neue Agroinvestitionsboom. Das Buch wird nun von den HerausgeberInnen vorgestellt.

Ausserdem finden die 22. Möschberg-Gespräche statt. Am ersten Tag gibt es Referate – unter anderem von WOZ-Redaktorin Bettina Dyttrich zum Thema «Ökologische und soziale Produktion» – sowie Diskussionen, am zweiten Tag werden Workshops mit den ReferentInnen angeboten.

Aarau Theater Tuchlaube, Metzgergasse 18, Di, 19. Januar 2016, 20.15 Uhr.

Luzern RomeroHaus, Kreuzbuchstrasse 44, Mi, 20. Januar 2016, 19.30 Uhr.

Baden Theater im Kornhaus, Kronengasse 10, Mo, 25. Januar 2016, 20.15 Uhr.

Bern Alte Feuerwehr Viktoriastrasse, Di, 26. Januar 2016, 20 Uhr.

Wald Naturlade, Schlipfstrasse 12, Do, 28. Januar 2016, 20 Uhr.

Zürich Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, Do, 4. Februar 2016, 20 Uhr.

Brugg Kino Odeon, Bahnhofplatz 11, Do, 3. März 2016, 20.15 Uhr.

Möschberg-Gespräche: Grosshöchstetten Seminar- und Kulturhotel Möschberg, So, 7., und Mo, 8. Februar 2016. Angebote für Unterkunft, Verpflegung und Betreuung für Kinder zwischen 18 Monaten und vier Jahren. Infos und Anmeldung bis 6. Januar 2016: www.bioforumschweiz.ch. Die Tage können auch einzeln gebucht werden.

Regionale Vertragslandwirtschaft geht weit über den Direktverkauf ab Hof hinaus: Die KonsumentInnen schliessen mit den ProduzentInnen einen Vertrag, meist für ein Jahr. Diese solidarische Landwirtschaft ist kein Rückzug ins idyllische Gärtchen. Im Gegenteil – sie ist eine Bewegung für eine neue Ernährungspolitik, für ökologisch geführte Bauernhöfe und neue soziale Beziehungen. Über diese Bewegung hat WOZ-Redaktorin Bettina Dyttrich das Buch «Gemeinsam auf dem Acker» (Rotpunktverlag) geschrieben, in dem sie ein Dutzend Schweizer Projekte vorstellt und Tipps zur Gründung eines solchen gibt (siehe auch WOZ Nr. 38/2015). Sie wird in Regensdorf aus ihrem Buch lesen.

Regensdorf Baracke, Watterstrasse 126, Do, 7. Januar 2016, Suppe ab 18.30 Uhr, Lesung ab 19.30 Uhr.

«Mit Essen spielt man nicht»: Ende Februar wird über die Initiative «Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln» (Spekulationsstoppinitiative) abgestimmt. Ein grosser Teil der Spekulation mit Nahrungsmitteln läuft über die Schweiz, insbesondere über Zug, da dort viele internationale Rohstoffunternehmen ihren Sitz haben. Dort wird denn auch die Veranstaltung «Spekulation mit Nahrungsmitteln – global, national und in Zug» stattfinden. Organisiert wird sie von Die Alternative – die Grünen, den JungsozialistInnen und der Jungen Alternative. Es referieren Josef Lang (Altnationalrat und Vizepräsident Grüne Schweiz) und Juso-Präsident Fabian Molina.

Zug Siehbachsaal, Chamerstrasse 33, Mi, 6. Januar 2016, 20 Uhr.

Palästina

Während zweier Monate erhielten die Kinder des Dheisheh-Flüchtlingslagers bei Bethlehem mithilfe der Künstlerin Christina Brun die Möglichkeit, ihr Zuhause zu porträtieren. Die Geschichten der Kinder und ihre Bilder werden nun in einer multimedialen Ausstellung in Olten gezeigt.

Olten Tattarletti, Aarauerstrasse 55. Ausstellung bis 3. Januar 2016.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch