Nr. 08/2016 vom 25.02.2016

Migration

Das Bleiberecht-Kollektiv Bern ruft zur Demo gegen Rassismus und «Durchsetzungsinitiative».

Bern Bahnhofplatz, Fr, 26. Februar 2016, 19 Uhr.

Israel/Palästina

Gruppen, die mit gewaltlosen Mitteln Israel dazu bringen wollen, die Besetzung Palästinas zu beenden, propagieren Boykott, Desinvestment und Sanktionen, kurz BDS. Eva Gammenthaler und Roman Vonwil (BDS Schweiz) sprechen über die wachsende Bewegung.

Zürich Bäckeranlage, Gemeinschaftszentrum Aussersihl, Hohlstrasse 67, So, 28. Februar 2016, 18 Uhr.

Pakistan

Olla común erinnert an eine aus der Not heraus geborene Tradition in lateinamerikanischen Ländern: Um wenigstens eine warme Mahlzeit pro Tag geniessen zu können, tragen BewohnerInnen aus den Elendsquartieren zusammen, was sie an Lebensmitteln auftreiben können, kochen und essen es dann miteinander. Die Basler Olla común bietet nebst Kulinarischem die Möglichkeit, soziale Projekte in der Heimat der MigrantInnen zu unterstützen. Beim nächsten Mal gibt es ayurvedisches Essen.

Basel Soup & Chill, Solothurnerstrasse 8, Sa, 27. Februar 2016, 12–14.30 Uhr.

Gleichstellung

Der Film «Gleichstellen – eine Momentaufnahme» von Romana Lanfranconi entstand aus der Dissertation ihrer Schwester Lucia M. Lanfranconi. Die Sozialwissenschaftlerin hat untersucht, wie Gleichstellungsprojekte in der Wirtschaft umgesetzt werden.

Zürich Stadthaus, Bibliothek zur Gleichstellung (4. Stock, Raum Nr. 429), Stadthausquai 17, Di, 8. März 2016, 18 Uhr. Anmeldung erforderlich bis 3. März 2016: https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/gleichstellung/veranstaltungen....

Medien

Hinter der im März 2011 gegründeten Plattform infosperber.ch steht die Schweizerische Stiftung zur Förderung unabhängiger Information, die unabhängigen Journalismus fördern will. Die Internetzeitung finanziert sich zu neunzig Prozent aus Spenden. «Infosperber» lädt ein zu einer Benefizveranstaltung anlässlich des Jubiläums. Es sprechen Urs P. Gasche und Kurt Marti («Infosperber»), Constantin Seibt («Tages-Anzeiger») und Ursula Haller, Exekutivmitglied der Stadt Thun.

Bern Progr, Speichergasse 4, Eingang Hof Ost, Aula, 1. Stock, Do, 3. März 2016, 18.30 Uhr.

Ernährung

Die Kontrolle über Boden, Wasser, Saatgut und Ernten durch wenige Akteure nimmt weltweit zu. Der Agrarfreihandel verschärft die Probleme zusätzlich. Fausta Borsani und Thomas Gröbly haben im Buch «Zwischen Fairtrade und Profit. Wer sät, der erntet – oder doch nicht?» Analysen verschiedenster Fachleute versammelt. Behandelt werden die Themen Ernährungssouveränität, KleinbäuerInnen, Biolandbau oder der neue Agroinvestitionsboom. Die HerausgeberInnen präsentieren nun diese Analysen.

Winterthur Nord-Süd-Haus, Steinberggasse 18, Mi, 2. März 2016, 20 Uhr. Brugg Odeon, Bahnhofplatz 11, Do, 3. März 2016, 20.15 Uhr.

Nina Buchmann (Leiterin des Food System Center, WFSC, Professorin für Graslandwissenschaften an der ETH Zürich) und Hans Rudolf Herren (Pionier der biologischen Schädlingsbekämpfung, Träger des Right Livelihood Awards, Gründer von Biovision) referieren über die Welternährungssituation. Danach lassen sie sich von kritischen Studierenden befragen.

Zürich Universität KOH-B-10, Rämistrasse 71, Mo, 29. Februar 2016, 18.30 Uhr. Anschliessend Apéro.

Häusliche Gewalt

Die interaktive Wanderausstellung «Willkommen zu Hause» beschäftigt sich mit dem Thema «Gewalt in der Familie» und informiert über deren Ursachen und Risikofaktoren sowie die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche.

St. Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum, Kreuzbleicheweg 4. Geöffnet Sa, 27. Februar 2016 / 5. März 2016, 8.30–13 Uhr, Di, 1. März 2016, 12.15–13.30 Uhr / 17–21.30 Uhr, Di, 8. März 2016, 18–21.30 Uhr, Do, 10. März 2016, 17–21.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch