Nr. 19/2016 vom 12.05.2016

Von Jürg Fischer und Karin Hoffsten

Vorsichtige

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall im deutschen Bad Säckingen schrieb die «Aargauer Zeitung»: «Noch steht laut Polizei nicht genau fest, warum der Skoda am Beginn der Fussgängerzone stark beschleunigte und in die Menschenmenge raste. Nach erstem Stand habe er dafür keine Berechtigung gehabt.» Bei allem Respekt: Diese Analyse schaffen wir sogar aus der Ferne. Wir meinen, die Lizenz zum Fahren liegt generell allzu nahe an der Lizenz zum Töten.
Jürg Fischer

Kreative

«Artischocken waschen, den Stil abschneiden.» Wer empfiehlt das denn? Die «Stil»-Beilage der «NZZ am Sonntag». Den Rest des Rezepts gilt es sich selber aus den Fingern zu saugen.
Jürg Fischer

Gealterte

Als Schönheitsmuffel sind wir nicht die Richtigen, um den Wahrheitsgehalt der Kosmetikwerbung zu überprüfen; häufig verstehen wir schon deren Wortkreationen nicht. Doch wir vermuten, dass die Versprechung «Feuchtigkeit so aufpolsternd, dass sogar Fältchen sichtbar verschwinden» aus einer doppelseitigen Anzeige in der oben schon genannten «Stil»-Beilage auf einen ausgewachsenen Nepp hinausläuft. Das beworbene Produkt der Firma Biotherm heisst übrigens Everplump.
Jürg Fischer

Vorfreudige

«Mitreissende Bilder sorgen für eine tolle Atomsphäre», lautete eine Empfehlung im TV-Programm des «Tages-Anzeigers». Zu unserer Enttäuschung ging es dann aber doch nicht um die Verfilmung des Musicals «Neutrino und Neutrinella».
Karin Hoffsten

Irreführende

Dem Zürcher Publikum kündigte dieselbe Tageszeitung den Auftritt eines erfolgreichen jungen Popsängers an: «Charlie Puth hatte gemeinsam mit Wiz Khalifa und Meghan Trainor bereits Welthits wie Marvin Gaye.» Wie misst man das?, fragten wir uns verwirrt, schliesslich haben auch andere Künstler Welthits produziert. Youtube half uns weiter: Der Hit heisst «Marvin Gaye» und ist eine Hommage an den von seines eigenen Vaters Hand ermordeten Sänger. Dem «Tagi» legen wir die Verwendung von Anführungszeichen ans Herz und Ihnen das besagte Video: Es zeigt die bezauberndste Massenknutscherei seit langem!
Karin Hoffsten

Kapriziöse

Auf ein «Hauskonzert mit launischen Kurzgeschichten» wies hingegen der «Zolliker Bote» hin. Für die anderen TeilnehmerInnen soll der Abend nicht ganz einfach gewesen sein.
Karin Hoffsten

Sparsame

Der «Bote vom Untersee und Rhein» meldete: «Ziele der 200-Watt-Gemeinden erreichen – Steckborn will nicht nur fortschrittliche Energiestadt sein.» Sondern auch ein bedeutender Teil der Schummerschweiz, vermuten wir.
Karin Hoffsten

Gespenstische

«Wenn Frauen das, was sie in einem Interview gesagt haben, aufgeschrieben und ausformuliert sehen im Manuskript, verschrecken sie und relativieren das Gesagte», konstatierte eine Journalistin in der NZZ. Dass sie dafür gern mit weissem Laken überm Kopf in dunklen Ecken warten, ist ein bisschen mühsam.
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch