Nr. 24/2016 vom 16.06.2016

Syrien

Die Nahostkorrespondentin Karin Leukefeld stellt ihr neues Buch «Syrien zwischen Schatten und Licht. Menschen erzählen von ihrem zerrissenen Land» vor.

Bern Buchhandlung Stauffacher, Neuengasse 25–37, Di, 21. Juni 2016, 20 Uhr.

Affoltern am Albis Buchhandlung Scheidegger, Obere Bahnhofstrasse 10, Mi, 22. Juni 2016, 19.30 Uhr.

Zürich Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, Do, 23. Juni 2016, 19.30 Uhr.

Frauenstimmrecht

Fünfzig Jahre Frauenstimmrecht in Basel-Stadt: Dieses Jubiläum begeht die Schweizerische Gesellschaft Bildender Künstlerinnen mit einem Gemeinschaftsprojekt zum Thema Frauenstimmrecht aus heutiger Sicht.

Basel Innenhof des Rathauses, Marktplatz 7, bis 26. Juni 2016, täglich 9–22 Uhr.

Simbabwe

Die Ethnologin Barbara Müller erzählt im Anschluss an die Jahresversammlung des Afrika-Komitees (Gäste willkommen) von den aktuellen Problemen Simbabwes. Sie beschäftigt sich seit den siebziger Jahren intensiv mit dem Land. Die Themen ihres Berichts: die Dürre, die das südliche Afrika zurzeit plagt, die Indigenisierung der Wirtschaft, die Regierungspartei und die Opposition.

Basel Ausstellungsraum BelleVue (Rumzeis-Druck), Breisacherstrasse 50, Fr, 17. Juni 2016, 20 Uhr (Jahresversammlung 19 Uhr).

Atomkraft

Mit dem «Menschenstrom gegen Atom 2016» soll ein Zeichen gesetzt werden für den Atomausstieg und die sofortige und definitive Stilllegung des Uralt-AKWs Beznau (vgl. «‹Beznau ist der älteste Topf der Welt›»). Über verschiedene Routen (Sportlichkeit erfordernde, gemütliche, kinderwagentaugliche …) wird nach Windisch/Brugg demogewandert, wo nach einem Vorprogramm mit Verpflegung die gemeinsame Schlusskundgebung stattfindet.

Windisch / Brugg Amphitheater, So, 19. Juni 2016. Vorprogramm ab 13 Uhr, Hauptprogramm 14.30–17 Uhr. Direkt zur Schlusskundgebung: Bahnhof Brugg – Amphitheater Windisch / Brugg (ca. 15 Minuten Fussweg). Besammlungen für die Routen: www.menschenstrom.ch.

Flucht / Migration

Anlässlich der Flüchtlingstage 2016 – nationaler Flüchtlingstag (18. Juni), Flüchtlingssonntag der Kirchen (19. Juni) und Weltflüchtlingstag (20. Juni) – finden in der ganzen Schweiz Veranstaltungen statt. In Bern gibt es ein grosses Fest mit Fussballturnier und Konzerten, Info- und Essensständen.

Bern Bundesplatz, Sa, 18. Juni 2016, ab 15 Uhr. Weitere Infos: www.together2016.ch.

1979 fanden zwischen 2700 und 3500 vietnamesische Flüchtlinge auf dem Handelsschiff Skyluck Zuflucht. Die umliegenden Länder verweigerten ihre Aufnahme, so irrte das Schiff eine Ewigkeit lang über die Meere. Als immer mehr Menschen starben, legte die Skyluck in Hongkong an. Der Kapitän wurde verhaftet, den Flüchtlingen blieb der Zugang zum Festland weiter verwehrt. – Huong Do überlebte als Elfjährige die Flucht aus Vietnam. Das Theaterstück «Skyluck» erzählt von Huongs gefährlichem Weg in ein neues Leben.

Zürich Kulturhaus Helferei, Sa/So, 18./19. Juni 2016, jeweils 19.30 Uhr; Schiff MS Etzel ab Bürkliplatz, Do/Fr, 16./17. Juni 2016, sowie Sa/So, 25./26. Juni 2016, jeweils 20 Uhr und So, 26. Juni 2016, 11 Uhr; Mensa ZHdK Toni-Areal, Do, 23. Juni 2016, 18 Uhr; Innenhof Kalkbreite, Kalkbreitestrasse 2, Mi, 29. Juni 2016, 20 Uhr. Reservation empfohlen: www.skyluck.ch.

Taugt Entwicklungshilfe als Mittel gegen Migration? Und wie hilft man richtig? Peter Niggli, Experte für Entwicklungszusammenarbeit, beantwortet Fragen zu Flucht, Auswanderung und Asylrechtsverschärfung.

Zürich Paranoia City, Ankerstrasse 12, Do, 16. Juni 2016, 19 Uhr.

Kinderbetreuung

Im Herbst wird abgestimmt, ob im Kanton Zürich ein von Arbeitgebern mit Lohnprozenten finanzierter Betreuungsfonds nach Waadtländer Vorbild eingerichtet werden soll. Der Kantonsrat lehnt die Volksinitiative ab. Wie funktioniert der Waadtländer Betreuungsfonds? Über das Fonds-Modell diskutieren Claudia Mühlebach, Geschäftsleiterin der KiTa La Girolle im waadtländischen Rolle, Karin Fehr, Kantonsrätin Grüne, Komitee Kinderbetreuung Ja, und FDP-Kantonsrat Marc Bourgeois.

Zürich Glockenhof, Sihlstrasse 31, Mo, 27. Juni 2016, 19 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch