Nr. 26/2016 vom 30.06.2016

Von Silvia SüessMail an AutorIn

Literatur und Wandern

Wandern, Lesen und Schreiben machen das Leben um einiges vergnüglicher. Die Literaturtage Leukerbad verbinden das alles. Inmitten der Walliser Berge kommen während dreier Tage über dreissig AutorInnen aus der ganzen Welt zusammen, lesen aus ihren Büchern, diskutieren ihre Texte mit dem Publikum und erkunden schliesslich mit den Gästen in literarischen Wanderungen die Region. Aus Wanderungen, die die AutorInnen unternehmen, entstehen wieder neue Texte.

Heuer, an den 21. Literaturtagen Leukerbad, kommen unter anderen der österreichische Schriftsteller Clemens J. Setz, über dessen Roman die WOZ schrieb: «Ein Roman wie ein Delirium, ausufernd und hoch konzentriert», der russische Autor Wladimir Sorokin sowie die Schweizer Autorinnen Monique Schwitter, Dragica Rajcic, Zsuzsanna Gahse und Anita Siegfried. Gutes Schuhwerk wird natürlich empfohlen.

21. Literaturfestival Leukerbad in: Leukerbad, Fr–So, 1.–3. Juli 2016. www.literaturtage.ch

Bekannt dank Tschäppät

Der Berner Stadtpräsident machte die Band auch ausserhalb von Bern bekannt: Vor fünf Jahren sang Alexander Tschäppät nach dem Heimsieg von YB gegen den FCZ mit der Band Mani Porno auf der Bühne die Worte «Sämi Schmid Motherfucker» ins Mikrofon – die Stadt hatte mal wieder ihr Skandälchen. Die Berner Kultband, die sich Ende 2013 aufgelöst hatte, meldete sich nun Anfang des Jahrs zurück, ohne Tschäppät, aber mit neuem Namen: Melker. Mit dabei sind Gaviões Jr., Oli Kuster, Fred Bürki und Marco Loso. Und ihre neuen Songs klingen mit fetten Beats und Synthesizern wie direkt aus den Achtzigern.

Melker in: Bern Rössli Reitschule, So, 3. Juli 2016, 20 Uhr. www.souslepont-roessli.ch

Peinliche Fussballwelt

Er habe die Schnauze voll von Fussballern, sagte der Sänger Büne Huber im April in einem Interview: «I ha d Schnouze voll vo dene Ungerarme, wo tätowiirt si, vo dene Pussies, wo durend stürze im Strafruum (…).»

Ob sich der Patent-Ochsner-Sänger die EM zurzeit ansieht oder nicht, wissen wir nicht. Empfehlen tun wir aber an dieser Stelle nicht nur ihm, sondern allen Fussballmuffeln sowie Fussballbegeisterten den multimedialen Showblock im Neubad Luzern zu allerlei «Skurrilem, Peinlichem und Unfassbarem aus der bunten Welt des Fussballs». Präsentiert wird die Veranstaltung vom Fussballmagazin «Zwölf». Den letzten Teil des WOZ-Interviews mit dessen Chefredaktor können Sie übrigens auf Seite 12 lesen.

Skurriles, Peinliches und Unfassbares aus der bunten Welt des Fussballs in: Luzern Neubad, Do, 30. Juni 2016, 20 Uhr. www.neubad.org

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch