Nr. 25/2017 vom 22.06.2017

Von Karin HoffstenMail an Autor:in

Verwechselte

Letzte Woche behaupteten wir, der inzwischen frei gelassene Fotograf Mathias Depardon sei in der Türkei wegen «‹Terrorpropaganda› für die kurdische Arbeiterpartei AKP» verhaftet worden. A wie Arbeiter, muss uns da durch den Kopf gegangen sein. Wir bitten um Entschuldigung, hoffen aber, dass auch die Partei, die sich tatsächlich AKP nennt, dereinst ihre terroristischen Anteile erkennt.

Vielseitige

Mit den Worten «Den Anfang des Spaziergangs durch den Kunstpark markiert ein eisernes Tor aus Bronze» lud das «Stil-Magazin» der «NZZ am Sonntag» zu einem Ausflug. Einige der Teilnehmenden berichteten im Anschluss: Dunkel wars, der Mond schien helle.

Konzeptive

Neues aus der Reproduktionsforschung wusste der «Tages-Anzeiger»: «Es muss nicht immer gleich frenetischer Applaus sein, manchmal tut es auch ein Augenzwinkern. Wichtig ist: Empfängnisorientiert loben!» Paare, die bereits viel Geld in erfolglose Fruchtbarkeitsbehandlungen gesteckt haben, werden es dankbar zur Kenntnis nehmen.

Ereignisreiche

Die «Berner Zeitung» berichtete über ein zurzeit entstehendes Musical, das seine Inspirationen dem SVP-Parteiprogramm verdanke: «Die formulierten Vorstellungen würden sich hervorragend für eine Parodie ereignen.» Angesichts dessen, was sich dieser Tage wieder in Walliser SVP-Kreisen ereignet, können wir nur Beifall klatschen in der Hoffnung, dabei nicht schwanger zu werden.

Antreibende

Nachdem der Bundesrat beschlossen hat, vorläufig aufgenommenen Flüchtlingen möglichst früh eine Erwerbsarbeit zu gestatten, scheint der Zürcher Kantonsregierung gemäss NZZ-Titel schon wieder eine neue Schikane eingefallen zu sein: «Vorläufig Aufgenommene sollen rasch arbeiten» – die armen Leute sollten sich doch erst mal einarbeiten können.

Verdaute

Noch etwas deckte die NZZ auf: Die geringe Zahl männlicher Mitarbeiter in Kindergärten gründet sich nicht darauf, dass junge Männer diese Aufgabe etwa nicht schätzten, sondern hat handfeste Gründe: «Für Kindergärtnerinnen ist das ein zum Teil riechbares Problem. Immer mehr Kindergärtner tragen schon heute Windeln, klagt der Verband Kindergarten Zürich (VKZ).»

Verkürzte

«Wussten Sie schon, dass sich Sutter Begg gegen Lebensmittelverschendung einsetzt?», fragte die Basler Grossbäckerei auf ihrer Website, doch leider hat sie es inzwischen geändert. Besser kann man doch gar nicht auf den Punkt bringen, was Lebensmittelverschwendung ist: eine Schande.

Umgelautete

Der Vizepräsident des Bauernverbands klagte im «Tages-Anzeiger»: «Unter den Titeln Frankenstärke, Schoggigesetz oder Importabwehr (…) seien in den letzten zwei Jahren den Milchproduzenten Millionenbeträge abgeknüpft worden» – vor Empörung hats dem Mann grad das Hemd aufgeknöpft.

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch