Nr. 06/2018 vom 08.02.2018

Arbeitsmarkt

Die Bevölkerung wird älter, bleibt aber länger jung: Was bedeutet dies für berufliche Umbrüche und Neuanfänge sowie für Bildung als Überlebensmittel? Unter dem Titel «Silberfuchs – länger leben, anders arbeiten» diskutieren die Betriebswirtschafterin Regula Gloor, der Start-up-Informatiker Oleg Lavrovsky, der Arbeitsmarktspezialist Urs Schmid und die Psychologin Martina Zölch. Moderation: Elisabeth Michel-Alder vom Netzwerk Silberfuchs.

Bern Generationenhaus, Bahnhofplatz 2, Mi, 14. Februar 2018, 18.30 Uhr.

Palästina

Politischer Gottesdienst zum Thema «Eine palästinensische Theologie der Hoffnung» mit Peter Dettwiler, ehemaligem Beauftragten für Ökumene, Mission und Entwicklungsfragen der reformierten Zürcher Landeskirche, der sich intensiv mit dem Konflikt in Israel/Palästina auseinandergesetzt hat. Mit Musik von Kamal Essahbi auf der orientalischen Trommel.

Zürich Fraumünsterchor, Eingang Fraumünsterplatz, Fr, 9. Februar 2018, 18.30 Uhr.

Anarchietage

Zum neunten Mal organisiert die Libertäre Aktion Winterthur (LAW) die Veranstaltungs- und Diskussionsreihe zu anarchistischer Theorie und Praxis. Die Veranstaltungen mit freiem Eintritt stehen allen interessierten Personen offen. Genaues Programm: www.anarchietage.ch.

Winterthur Alte Kaserne, Technikumstrasse 8, Fr/Sa, 9./10. Februar 2018, Fr ab 18 Uhr, Sa ab 9 Uhr.

Winterthur Quartierzentrum Gutschick-Mattenbach, Scheideggstrasse 19, So, 11. Februar 2018, ab 11 Uhr.

Geschlechter

«IRYS – I Respect Your Sexuality» organisiert einen Event zur Sensibilisierung zum Thema Hermaphroditen. Almut Höfert ist Professorin für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Zürich. Sie referiert über den Wandel im Umgang mit Hermaphroditen, bevor im 20. Jahrhundert gesunde Kinder mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen massiven Operationen und Hormonbehandlungen unterworfen wurden. Mit anschliessender Diskussion.

Biel Haus pour Bienne, Kontrollstrasse 22, Sa, 10. Februar 2018, 14–18 Uhr.

Peak Oil

Peak Oil bezeichnet den Zeitpunkt, an dem die Erdölförderung weltweit ihr Maximum erreicht. Danach sinkt die globale Fördermenge unwiderruflich – mit weitreichenden Konsequenzen für Gesellschaft und Wirtschaft. Was bedeutet Peak Oil für die Schweiz, wo nach wie vor beinahe zwei Drittel des Endenergieverbrauchs mit Erdöl und Erdgas gedeckt werden? Eine Analyse der Schweizer Abhängigkeiten mit Walter Stocker, Geologe und Geophysiker. Er arbeitete als Delegierter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz über zwanzig Jahre in Kriegsgebieten dieser Welt.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 12. Februar 2018, 19 Uhr.

Olympia

Im Sommer 2016 fanden in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele statt. Dazu wird der Film «Favela Olímpica» gezeigt. Während die Spiele für viele BewohnerInnen Rios eine Einschränkung persönlicher Freiheiten bedeuteten und den Bundesstaat an den Rand des Ruins trieben, gerieten die Rechte der Menschen in den Favelas besonders unter Beschuss. Fast täglich wurde in den Armenvierteln ein Mensch durch die Polizei getötet. Im Anschluss Podiumsdiskussion mit Regisseur Samuel Chalard und Lisa Salza, Campaignerin Sport und Menschenrechte bei Amnesty International.

Bern Kino Rex, Schwanengasse 9, Do, 8. Februar 2018, 18 Uhr.

Regenbogenfamilien

Die LGBT-Organisationen Network, Gaybasel und habs queer basel organisieren ein Referat von Yv E. Nay zum Thema «Politiken der Normalisierung von Regenbogenfamilien», mit anschliessender Diskussion.

Basel Theater Teufelhof, Leonhardsgraben 49, Mo, 12. Februar 2018, 19 Uhr.

Zürcher Stadtentwicklung

An der Veranstaltung von 5im5i wird darüber berichtet, wie sich die Grossverteiler ausbreiten – auch im Zürcher Kreis 5. Was können wir gegen das Lädelisterben tun? Es wird über die Petition «Kein Ausverkauf der Langstrasse» informiert und über nächste Aktionen beraten.

Zürich Photobastei, Sihlquai 125, 3. Stock, Fr, 9. Februar 2018, 18 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch