Nr. 17/2018 vom 26.04.2018

1. Mai

Veranstaltungen zum 1. Mai finden in der gesamten Deutschschweiz statt. Wer wo spricht, welche kulturellen Veranstaltungen geboten werden, welche Musik dazu ertönt, wo demonstriert wird, ersieht man zusammengefasst unter dem Motto «Heraus zum 1. Mai!» im unten stehenden Link. Daraus ist beispielsweise ersichtlich, dass Gewerkschaftspräsident Paul Rechsteiner in Münchenbuchsee, Interlaken, Winterthur und Zürich zu hören ist.

Verschiedene Orte in der Deutschschweiz, Di, 1. Mai 2018, siehe vpod.ch/mitmachen/aktionen-und-kundgebungen.

Afrin und Feminismus

Die kurdische Frauenbewegung schafft beeindruckende Projekte und leitet durch sie gesellschaftliche Veränderungen ein. Dies gelingt ihr auch deshalb, weil sie einen hohen Organisierungsgrad hat. Ihre umfassende Patriarchatsanalyse und ihre nachhaltigen Projekte haben vielen feministischen Menschen neue Hoffnung und Inspiration gegeben. Wie können wir uns selber autonom feministisch organisieren und somit zu einer relevanten gesellschaftlichen Kraft werden? – Input und Workshop zu autonomer feministischer Organisierung und Selbstverteidigung.

Basel Frauenbibliothek Spit, Erlenstrasse 44, Fr, 27. April 2018, 19 Uhr.

Konzernverantwortung

Comundo, die Kovi-Gruppe Bern und Public Eye zeigen den Film «Konflikte um Land und Wasser – und Konzernverantwortung?». Dazu findet ein Gespräch statt mit Erfahrungen aus der peruanischen Zivilgesellschaft; eingeladen ist Javier Jahncke, Leiter der bergbaukritischen Organisation Red Muqui.

Bern Progr, Waisenhausplatz 30, Do, 26. April 2018, 18.30 Uhr.

Fotopräsentation

1976 begann die Stadtpolizei Zürich damit, politische Parolen, illegale Konstruktionen und Sprühereien zu fotografieren und die Fotos zu sammeln. In dieser Zeit gab es in Zürich viele politische und soziale Bewegungen, zum Beispiel die Frauenbewegung und die Bewegung gegen Atomkraftwerke. Das vorgestellte Buch «Schmieren/Kleben» zeigt 700 dieser Fotos.

Zürich Kosmos, Lagerstrasse 104, Do, 26. April 2018, 20 Uhr.

Selbstorganisierte Bildung

Das Openki Festival ist der Startschuss für eine selbstorganisierte lokale Lerngemeinschaft in Zürich: Bildung soll damit ein kollektives Alltagserlebnis werden – partizipatorisch, offen für alle. An der viertägigen Veranstaltung bieten BewohnerInnen aus Zürich Kurse an. Kurse können aber auch spontan vor Ort organisiert und durchgeführt werden. Daneben finden Diskussionsrunden rund um das Thema selbstorganisierte Bildung statt.

Zürich Kunsthalle Zürich, Photobastei und weitere Orte im Kreis 5, Mi–So, 2.–6. Mai 2018, Programm siehe about.openki.net/festival.

Palästina

Besetzung ohne Ende? Vortrag und Diskussion über die Menschenrechte in den besetzten palästinensischen Gebieten unter israelischer Militärverwaltung. Mit Abdulkarim Sadi und Reto Rufer, Länderexperte von Amnesty International Schweiz. Der Palästinenser Abdulkarim Sadi dokumentiert für B’Tselem seit 2004 die Menschenrechtsverletzungen in den unter israelischer Militärverwaltung stehenden Bezirken Tulkarm und Qalqiliya.

Zürich Kulturhaus Helferei, Breitinger-Saal, Kirchgasse 13, Fr, 27. April 2018, 19.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch