Nr. 34/2018 vom 23.08.2018

Von Florian KellerMail an AutorIn

Kleines Biest aus dem Bauch

Sie haben das Filmfestival in Locarno verpasst? Nicht schlimm, die Schlüsselwerke aus der Retrospektive zu Leo McCarey kann man jetzt im Zürcher Filmpodium nachholen und bald auch im Kino Rex in Bern, wo ja gerne die schönsten Trouvaillen aus Locarno nachgereicht werden. Wie jetzt das brasilianische Epos «As boas maneiras», letztes Jahr mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Das beginnt völlig unscheinbar, als die schwangere Ana eine Nanny für ihr ungeborenes Kind sucht. Bald aber kommt eine unbändige Lust ins Spiel, das Kind, das Ana zur Welt bringt, ist ein herziges kleines Biest – und das ist erst der Anfang in dieser fantastischen Fabel, die überaus bodenständig auf dem schmalen Grat wandelt, der das Menschliche mit dem Monströsen verbindet.

«As boas maneiras» in: Bern Kino Rex, Fr, 24. August 2018, 20.30 Uhr. www.rexbern.ch

Leo McCarey in: Zürich Filmpodium. Ab 4. Oktober 2018 in: Bern Kino Rex.

Gregs Sextagebuch

Die Stimmung: von postkoitaler Schläfrigkeit. Die Stimme: zärtlich ermattet und dabei so atemberaubend androgyn, dass sie dadurch, wie hier vor etwas über einem Jahr zu lesen war, den Songtexten auch ihren «machoiden Stachel» zieht. Gemeint war das erste Album von Greg Gonzalez und seiner Band Cigarettes After Sex: verwaschene Gitarren, ein narkotisches Schlagzeug, das gerade so dafür sorgt, dass man nicht wegdämmert, und eben dieser Streichelgesang, der von Oralsex und einem Opernhaus im Dschungel erzählt, zugleich hypersexualisiert und unterspannt. Seit April 2017 ist die Band aus Brooklyn praktisch ununterbrochen auf Tour, jetzt bringen Cigarettes After Sex ihren spektakulär gleichförmigen Schlafzimmerpop nach Luzern.

Cigarettes After Sex in: Luzern Schüür, Mi, 29. August 2018, 20 Uhr. www.schuur.ch

Grosser Schrott mit Big Zis

Das ist mal wieder eine interessante Paarung für einen sprachmächtigen Abend unter freiem Himmel: der universalgelehrte Dichter aus dem Tirol, der in seinen lyrischen Epen auch vor dem Urknall nicht zurückschreckt, und die Sprechsängerin aus Zürich, die zuletzt in einem fast zehnminütigen Musikvideo wie ein Derwisch durch die Nacht zuckte. Gemeint sind Raoul Schrott und Rapperin Big Zis, die in der Literaturreihe «Lauschig» im Garten des Kinderhauses Winterthur zusammentreffen. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Cellistin Fatima Dunn.

Raoul Schrott und Big Zis in: Winterthur Garten des Kinderhauses, Trollstrasse 33, Sa, 25. August 2018, 18 Uhr. www.lauschig.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch