Nr. 34/2018 vom 23.08.2018

Menschen mit Behinderung

Die Stadt Zürich hat sich zum Ziel gesetzt, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung zu fördern. Gelingt das? Welche Massnahmen werden von den Parteien ergriffen? Gibt es alternative Möglichkeiten, um die politische Gleichstellung von Menschen mit Behinderung voranzutreiben? Eine Veranstaltung im Rahmen des Röntgenplatzfestes.

Zürich Röntgenplatz, Sa, 25. August 2018, 16 Uhr.

Ernährungssouveränität

Film- und Diskussionsabend zum Thema Ernährungssouveränität: «Edible City» (2012) über die Ernährungsbewegung in der San Francisco Bay zeigt, was Ernährungssouveränität in der Stadt bedeuten könnte.

Basel Neues Kino, Klybeckstrasse 247, Mi, 29. August 2018, 19 Uhr.

Ernährung fair und unabhängig: Wie soll das gehen? In die Abstimmungsdebatte führen Markus Fischer (Botanischer Garten Bern) und Michael U. Braunschweig (Reformierte im Dialog) ein. Es diskutieren die BefürworterInnen Kilian Baumann (Grossrat Grüne, Biobauer) und Bettina Scharrer (Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt, Universität Bern) mit den Gegnern Thomas Berger (FDP-Stadtrat) und Andreas Aebi (SVP-Nationalrat).

Bern Politforum Käfigturm, Mi, 29. August 2018, 18.30 Uhr.

Jugendliche und Sozialhilfe

Wie können junge Menschen mit Schwierigkeiten beim Einstieg in eine Ausbildung und ins Erwerbsleben unterstützt werden? Eine Studie, die das Nationale Programm gegen Armut im Frühling 2018 publiziert hat, bietet eine Auslegeordnung zum Stand der Unterstützungsangebote während Schule und Berufsbildung und beim Eintritt ins Erwerbsleben.

Die Ergebnisse der Studie zum Thema «Reduktion der Abhängigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen von der Sozialhilfe» werden präsentiert von Thomas Vollmer, Bereichsleiter Alter, Generationen und Gesellschaft beim Bundesamt für Sozialversicherungen.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 27. August 2018, 18 Uhr.

1968

Das Frauenarchiv lädt zu Debatte und Fest zum Thema «Vor und nach 1968 – Frauenbewegung und neue Linke». Auftakt ist ein Gespräch mit der Historikerin Esther Burkhardt und dem Soziologen Ueli Mäder. Ab 20 Uhr spielt die Gruppe «Sol do» zum Tanz auf.

St. Gallen Frauenarchiv, Florastrasse 6, Sa, 25. August 2018, ab 17 Uhr.

Heimatansichten

Anlässlich des Einjahresjubiläums der Reihe «Forum» wird im Zwinglihaus mit den christlich-jüdischen Projekten ein Abend mit Ansichten über Heimat, heimatlichen Gaumenfreuden und musikalisch-literarischen Darbietungen veranstaltet. Mitwirkende sind unter anderen der Raumplaner Steven Cann, die Modedesignerin Lela Scherrer, der Psychologiestudent Joshua Weill, der Spoken-Word-Künstler Guy Krneta und der Musiker Michael Pfeuti.

Basel Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Do, 30. August 2018, 18.30 Uhr.

Food Waste

Mit der Rettungsaktion im Juni, die dreissig Tonnen Biotomaten eines Grossproduzenten vor der Vernichtung bewahrte, hat der Verein Grassrooted die Diskussion um verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln wieder angestossen. Was können solche Aktionen bewirken, und wem dienen sie? Zusammen mit je einem Vertreter von Grassrooted und Ortoloco, einer selbstverwalteten Gemüsekooperative, wird über Chancen und Risiken solcher Initiativen diskutiert.

Zürich L200, Langstrasse 200, Do, 23. August 2018, 19 Uhr.

Zürich Aussersihl

Das Buch «Hellmut» von Hannes Lindenmeyer zur Hellmutstrasse in Zürich Aussersihl erzählt die lange Geschichte dieser achtzig Meter kurzen Strasse. Das ist Zürcher Stadt-, Sozial- und Politikgeschichte, die Geschichte eines Mieterkampfes mit Happy End, eine Liebeserklärung an den «Chreis Cheib». An der Buchvernissage nehmen der Autor Hannes Lindenmeyer und Gäste (unter anderen Stadtrat Richard Wolff) teil, Musik mit DJ Markus «Punky» Kenner.

Zürich Kanzlei Club, Kanzleistrasse 56, Mi, 29. August 2018, 19.30 Uhr.

Gefangene

Am ersten Wochenende im September findet im Kochareal ein selbstorganisiertes Tattoo-Festival statt. Über zwanzig TätowiererInnen stellen am Tattoo Circus Zürich 2018 ihre Zeit, Kreativität und so viel Tinte wie möglich zur Verfügung, um Geld zu sammeln. Der gesamte Erlös geht an anarchistische Gefangene sowie an Projekte, die sich gegen Repression und für soziale Kämpfe einsetzen. Von Freitag bis Sonntag stehen ausserdem zahlreiche politische Vorträge und Diskussionen auf dem Programm – etwa über Europas Antiterrorgesetze, zur Repression nach dem G20-Gipfel in Hamburg, über die Situation von LGBTIQ-Menschen in türkischen Gefängnissen oder zu den Gefängnisaufständen in den USA.

Zürich Kochareal, Rautistrasse 22, Fr, 31. August 2018, bis So, 2. September 2018. tattoocircuszurich.noblogs.org

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch