Nr. 04/2019 vom 24.01.2019

«wobei»

Jetzt ist es geschafft, die erste Nummer des neuen WOZ-Magazins «wobei» ist fertig und liegt dieser Ausgabe bei – mit neuem Konzept, neuem Format und neuem Layout. Sechsmal jährlich wollen wir uns vertieft mit Themen auseinandersetzen, wobei einmal ein einziger Artikel das Heft füllen kann, ein andermal ein vielfältiges Dossier. «wobei» startet mit der Filmbeilage: Ein Essay geht der Frage nach, weshalb die neuen Rechten sich heute derart über Filme wie «The Matrix», «Fight Club» oder «American Psycho» freuen. Zudem finden Sie zwölf Seiten zum Filmfestival Solothurn, das am Erscheinungstag dieser WOZ beginnt. Das nächste «wobei» erscheint am 21. März mit einer grossen Reise quer durch Europa.

Neue Bilder fürs «Tagblatt»

Wie lesen wir eine Zeitung, wenn das Bildmaterial nur aus einer einzigen Quelle stammt? Welche Bilder wecken unser Interesse am tagesaktuellen Geschehen? Wie viel Zeitgeschehen steckt in einer künstlerischen Arbeit? Im Rahmen der Ausstellung «Temporäre Gefüge» des St. Galler Malers und Installationskünstlers Felix Stickel bebildert der WOZ-Bildredaktor und Fotograf Florian Bachmann am Samstag, 26. Januar, von 14 bis 18 Uhr an der Kugelgasse 3 in St. Gallen mithilfe von Drucker und Schere live die aktuelle Ausgabe des «St. Galler Tagblatts» mit Material aus dem Archiv von Stickel.

Gute Besserung!

Leider kann diese Woche die Kolumne «Diesseits von Gut und Böse» nicht erscheinen. Autorin Karin Hoffsten ist erkrankt. Wir wünschen gute Besserung.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch