Nr. 29/2019 vom 18.07.2019

Von Alice Galizia

Kurliges zum Pastis

Als Ville à la campagne, Uhrenstadt oder St. Petersburg der Schweiz wird es bezeichnet; mit seinen breiten Strassenschneisen und hübschen schmalen Gässchen mit Kopfsteinpflaster, Überbleibseln von Industriebürgertum und Arbeiterinnenschaft, eingebettet hoch oben im Jura mit erstaunlich vielfältiger Subkultur: das wunderbare La Chaux-de-Fonds. Besonders schön ist es da heuer wieder während einer Woche am Festival La Plage des Six Pompes, zum 26. Mal schon. Mit Darbietungen von StrassenkünstlerInnen aus aller Welt – Theater, Akrobatik und allerhand Kurliges –, und das alles gratis und franko. Durch die Gassen flanieren, ein Glas Wein trinken, von Aufführung zu Aufführung verschiedenste Strassenkunst bestaunen und dann vielleicht irgendwo beim Pastis in einer Bar verkommen. Der Weg lohnt sich.

La Plage des Six Pompes in: La Chaux-de-Fonds Altstadt, 4.–10. August 2019. laplage.ch

Konventionen im Osten

Zum allerletzten Mal wird gefeiert im «Punto», bevor das alte Tramdepot in Bern tatsächlich überbaut wird, nach all den Jahren. Schade ist das, weil diese wichtige Kulturinstitution im nicht gerade belebten Osten Berns schmerzlich fehlen wird. Aber immerhin gibts auch Grund zur Freude: Auch dieses Jahr ist wieder Ostfest. Das selbsternannte konventionelle Musikfestival, weil es eben ganz konventionell einfach nur um Musik ohne viel Drumherum gehen soll, wartet wieder mit einem dichten Programm auf – ganze vier Tage dieses Mal. Also auf zum Betonplatz und den Gleisen, den Holzbauten und der Bewässerungsanlage, auf dass es wieder heiss wird und schön und laut: mit Camilla Sparksss in die knisternde kanadische Kälte, mit Stahlberger nach Schäbikon, mit Tommy Lobo ins Blitzlichtgewitter! All XS, Abschaum, Swatka City und viele, viele mehr – man gehe hin und staune. Und übrigens: Flüchtlinge und Asylsuchende mit Ausweis F oder N und anerkannte Flüchtlinge mit Ausweis B können gratis ans Festival.

Ostfest in: Bern Punto, Altes Tramdepot Burgernziel, 31. Juli bis 3. August 2019. ostfest.ch

Raus ins Kino

Im Sommer zu Hause bleiben und mal wieder ins Freiluftkino, das kann man jetzt allerorten. Besonders reizvoll und mit Möglichkeit zum Bade davor oder danach: am Filmfluss in der Badi Unterer Letten in Zürich – Blockbuster und Unbekannteres, schön verteilt. Oder im Marzilibad in Bern, wo dieses Jahr Filme aus Deutschland gezeigt werden (endlich mal wieder «Die fetten Jahre sind vorbei»? Ja, unbedingt!). Und wer noch einmal Alfonso Cuaróns «Roma» sehen möchte oder das endlich nachholen, pilgere nach Baden ins Freiluftkino.  

Filmfluss in: Zürich Badi Unterer Letten, bis 28. Juli 2019. filmfluss.ch

Marzili Movie in: Bern Marzili, 23.–27. Juli 2019. marzili-movie.ch

«Roma» in: Baden Freiluftkino, Fr, 19. Juli 2019, Filmstart ca. 21.30 Uhr. freiluftkino-baden.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch