WOZ News :

Nr. 43 -

Landestypische

Die NZZ versah kürzlich die Abbildung eines Fotos von Robert Frank mit der Legende «Spielende Kinder finden im Müll einer New Yorker Strasse der 1950er Jahre den Gründungsvater Amerikas, Abraham Lincoln.» Würde man uns fragen, präzisierten wir: Die Kinder haben nicht den Gründungsvater gefunden, sondern das gerahmte Bild eines weisshaarigen Mannes. Dieser hiess bislang George Washington und ist nicht der Gründungsvater Amerikas, sondern der USA. Aber uns fragt ja niemand. 
Jürg Fischer

Solistische

In der WOZ war dafür zu lesen: «In den achtziger Jahren betrieben die Urgrosseltern eines der einzigen von Schwarzen geführten Restaurants der Stadt.» Auch hier präzisieren wir gerne. Eines der einzigen ist einzigartig, eines der wenigen wäre mehr gewesen.  
Jürg Fischer

Weichmachende

«Sämtliche Corona-Massnahmen können nur mit einer hohen Akzeptanz in der Bevölkerung gelingen und erfordern deshalb eine breite Abstützung. Das Vorbreschen der Regierung ist unverständlich.» Dies entnehmen wir nicht dem trotzkistischen Organ «Bresche» (welches abgesehen davon seit Jahrzehnten nicht mehr erscheint), sondern einer Medienmitteilung der SVP Graubünden. Die drohende Maskenpflicht im Kanton hat der rührigen Partei hier die Sprache verschlagen.  
Jürg Fischer

Animalistische I

Aktuelle Bedrohung kommt nicht nur von Viren. «20 Minuten Online» meldet: «Kanton warnt vor Ausbreitung der Tickermücke in Stadtberner Quartier». Offensichtlich eine Zeitbombe. In Bern sagt man auch «Zytglogge». 
Jürg Fischer

Animalistische II

Von einem bissigen Hund berichtete die «Luzerner Zeitung»: «Der Zweibeiner war bei den dortigen Sitzgelegenheiten an einer entsprechenden Vorrichtung festgebunden.» Vorsicht war offensichtlich geboten: Es ist eben nicht so, dass alle, die Männchen machen, nur spielen wollen. 
Jürg Fischer

Reinkarnierte

Seit der Wirtschaftswissenschaftler Amartya Sen den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhielt (vgl. Seite 25), nennt ihn die «Handelszeitung» «pragmatischer Weltverbesserer», die NZZ «der gute Mensch von Shantiniketan», und auf tagesschau.de verkörpert er «das leise Gewissen der Ökonomie». Doch nur die «Süddeutsche Zeitung» erkannte seine wahre Identität: «Die Welt, sagte Zen, sehe sich konfrontiert mit einer ‹Pandemie des Autoritarismus›.»  
Karin Hoffsten

Treffende

Sicher keinen Friedenspreis, aber eine lobende Erwähnung für den «Titel der Woche» hat die NZZ mit «Wildpinkler schlägt Frau mit Schlauch» verdient. Auf Platz 2 folgt, wenn auch mit grossem Abstand, 20min.ch mit «Alan kriegt Fleisch». 
Karin Hoffsten

Abgekürzte

«Die SPP planen eine Unterführung für Fussgänger und Velos, die SVP verlangt auch eine Unterführung für den MIV», schrieb die «Quartierzeitung Zürich Nord». Wir liefern die fehlenden Deutungen: SPP = Schweizer Personenportionierer, SVP = selbsterklärend, MIV = Missglückter Ignoranzverkehr. 
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch