Nr. 50/2020 vom 10.12.2020

Von Silvia SüessMail an AutorIn

Singendes Türchen

Jeden Tag ein Konzert in Bern – dies ermöglicht unter den gegebenen Umständen das «singende Türchen». In diesem Onlineadventskalender kann man jeden Tag ein Türchen anklicken, und dahinter wartet eine Band. Die kann dann für genau diesen Tag zwischen 18 und 22 Uhr gebucht werden. Die Band spielt dann am gewünschten Ort irgendwo in Bern unter freiem Himmel – das Publikum kann aus der warmen Stube zum Fenster hinaus den Klängen horchen.

«Singende Türchen» in: Bern verschiedene Orte, bis am 24. Dezember 2020, jeweils 18–22 Uhr. www.singendetuerchen.ch

Liederliche Weihnachten

Um Veranstaltungen in Zeiten des Coronavirus zu organisieren, braucht es «grosse Beweglichkeit in kurzen Planungshorizonten», wie die Veranstaltungscrew schreibt, deren Ziel es ist, bis im Sommer 2021 fünfzehn Auftritte zu organisieren. Die nächsten finden nun kurzfristig in St. Gallen statt, wo zurzeit bis zu fünfzig Personen zusammenkommen dürfen – anders als in Bern und Basel, wo dieselbe Veranstaltung abgesagt werden musste. «Liederliche Weihnachten» heisst der Abend, an dem Uta Köbernick, Manuel Stahlberger, Stefan Waghubinger und Reto Zeller auftreten. Ob Köbernick mit «Die Liebe in Zeiten von Corona» oder Stahlberger mit «Dureringe» den treffendsten Song für diese absurden Zeiten geschrieben hat, darüber kann man streiten. Schwer bestreitbar ist hingegen, dass diese «Liederlichen Weihnachten» das Zeug dazu haben, ein höchst erfreulicher Abend zu werden.

«Liederliche Weihnachten» in: St. Gallen Kellerbühne, Do–Sa, 10.–12. Dezember 2020, jeweils 20 Uhr, am Samstag zusätzlich noch um 17 Uhr. www.liederlich.ch

Das Hirn im Zentrum

Als «naturphilosophischer Panoramatext» wird Dürrenmatts «Das Hirn» gerne bezeichnet. Dieser Text steht im Zentrum des ersten Raums der Ausstellung «Kosmos Dürrenmatt» und macht den denkerischen Kosmos des Autors, der kommenden Januar hundert Jahre alt würde, erfahrbar. Die Ausstellung präsentiert auch eine Vielzahl von Dürrenmatts Prosamanuskripten und gibt Einblick in seine Theaterarbeit. Zudem ist der Film «Porträt eines Planeten» seiner zweiten Frau, der Filmemacherin Charlotte Kerr, zu sehen.

«Kosmos Dürrenmatt» in: Zürich Strauhof, bis So, 10. Januar 2021. Nächste öffentliche Führung mit Kurator Peter Erismann am Mi, 16. Dezember 2020, 12.15 Uhr. www.strauhof.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch