Nr. 10/2021 vom 11.03.2021

30 Jahre Mundart-Rap

Die schweizerdeutsche Rap-Szene feiert ihr 30-Jahr-Jubiläum – die WOZ feiert mit. Seit der Veröffentlichung von «Murder by Dialect» von P-27 feat. Black Tiger im Jahr 1991 sind unzählige Tapes, Singles, EPs und Alben erschienen, mit vielen gesellschaftskritischen Texten, Geschichten von unterbeleuchteten Realitäten sowie persönlichen Gedanken und Beobachtungen. WOZ-Fotograf Florian Bachmann hat einige ProtagonistInnen der Mundart-Rap-Szene getroffen und fotografiert; KollegInnen in der Redaktion haben zu den jeweiligen KünstlerInnen ein Zitat aus einem Track dazugestellt. Die Fotoserie startet in dieser Ausgabe auf Seite 28.

Wegelin und der Wandel

Die Coronapandemie hat nicht nur zum grössten globalen Wirtschaftseinbruch seit dem Zweiten Weltkrieg geführt, sie offenbart auch die tiefen Gräben innerhalb des neoliberalen Wirtschaftssystems. Warum zwingt ein Virus die Wirtschaft in einem solchen Tempo in die Knie? Wer soll die Kosten der Pandemie bezahlen? Und es gibt eine grundlegende Frage: Braucht es einen fundamentalen Wandel unseres Wirtschaftssystems? Im Rahmen der Diskussionsreihe «Kosmopolitics» debattieren am Montag, 15. März 2021, 20 Uhr, Cédric Wermuth, Nationalrat und Kopräsident SP Schweiz, und Irmi Seidl, Ökonomin, Autorin, Professorin und Leiterin der Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Die Moderation übernimmt WOZ-Redaktor Yves Wegelin. Live per Stream auf virtuellerkosmos.ch und jederzeit danach auf dem Youtube-Kanal des Zürcher Kulturhauses Kosmos.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch