Nr. 22/2021 vom 03.06.2021

Wir trauern um Hanspeter Guggenbühl

Ob es um Verkehr, Energie oder Landschaftsschutz ging: Der freie WOZ-Autor Hanspeter Guggenbühl kannte sich mit Umweltthemen aus wie wohl kein zweiter Journalist in diesem Land. Mit Bestürzung haben wir erfahren, dass letzte Woche ein Motorradfahrer den leidenschaftlichen Rennvelofahrer Hanspeter bei einem Überholmanöver angefahren und getötet hat. Ein Nachruf wird in der nächsten WOZ erscheinen.

Ein Band durchs Land

Unser neuer Fotoessay auf Seite 28 stammt von Daniel Fahrni. Seine Arbeit entstand im Rahmen des Studiengangs Fotografie 20–22 an der Schweizer JournalistInnenschule MAZ in Luzern. Ausgehend von der Anhörung zu «Mobilität und Raum 2050» des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ging Fahrni auf Spurensuche, um die «Raumordnung und Landschaftsgestaltung entlang des Autobahnterritoriums zu erfassen».

Hallo, Roman

Sollten Sie dieser Tage die WOZ anrufen, wird Ihr Gespräch vermutlich von einem überaus freundlichen Menschen entgegengenommen werden. Sie sprechen dann mit Roman Stäheli, der seit März im WOZ-Verlag arbeitet. Er kümmert sich um unseren Desk, die Abos, den Einkauf – kurz: Er schaut, dass der Laden läuft. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit und sind überzeugt, lieber Roman, dass auch unsere Leserinnen, KundInnen, Lieferanten dich ebenso schätzen werden wie wir.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch