Nr. 35/2021 vom 02.09.2021

Von Karin HoffstenMail an Autor:in

Gefestigte

Die grossen Zeiten von Alpha und Omega sind vorbei, jetzt steht das G im Mittelpunkt. Zu vielen Veranstaltungen gestattet nur noch ein Zertifikat Zutritt, das über die pandemischen drei G Auskunft gibt; die G7 versuchen, sinnvolle Politik zu betreiben, und über den ominösen G-Punkt wissen wir immer noch nicht wirklich Bescheid. Da kann man schon mal durcheinanderkommen wie kürzlich der «Tages-Anzeiger» im Bericht über die festgenommene Huawei-Managerin: «Die Verhaftung steht im Zusammenhang mit der G5-Technologie.» Denn wer mit G5 telefoniert, steht auf dem Schlauch.

Eingesparte

Wie wir auf persoenlich.com lasen, streicht Tamedia weiterhin Produktionsprozesse, neun Mitarbeitende erhalten die Kündigung. Dabei geht das «Kommunikationsmagazin für Entscheider und Meinungsführer» gleich selbst mit gutem Beispiel voran: «Auf die Zeile genau scheiben».

Platzgreifende

Im Rahmen der Coronaberichterstattung meldete «Watson»: «Auch der Herbst stehe vor der Tür, wo man sich vermehrt wieder in Innenräumen aufhalte.» Wenn der dicke Herbst jetzt auch noch bei jeder Versammlung mit in die Innenräume will, wirds wirklich eng.

Nahrhafte

In der Schweiz komme die Digitalisierung nur mühsam voran, wusste die «SonntagsZeitung», vor allem in der Verwaltung gebe es eine starke «Skepsis vor Schnittenstellen zur Aussenwelt». Offenbar scheut sich die Verwaltung auch, der Bevölkerung an exponierten Stellen kleine Zwischenmahlzeiten anzubieten. In Deutschland sind beispielsweise Käse- oder Wurstschnitten beliebt, in Privathaushalten werden häufig leckere Schnittchen offeriert. Da könnte die Schweiz mit ihrem Iiklemmte doch problemlos mithalten – en Guete!

Erneuernde

«Denisovaner-DNA in früher Indonesierin: Das Erbgut einer jungen, rund 7000 Jahre alten Frau zeigt: Die Inselwelt zwischen Asien und Australien war einst ein Schmelztiegel der Menschenformen», las Leser D. auf spektrum.de. Während andere noch mit Botox beschäftigt sind, setzen wir auf Denisovaner-DNA. Die gibts sicher auch als Crème.

Abgeschottete

In der «NZZ am Sonntag» stand neben einem Foto, das den Porträtierten auf seiner Vespa zeigt: «‹Es ist gefährlich für das spätere Leben, wenn man in einer Blase gelebt hat›: Severin Blindenbacher im Zürcher Irchelpark.» Da im Irchelpark selbst Velofahren verboten ist, muss die Blase recht dicht gewesen sein.

Unverständliche

In der Stadt Zürich wird über folgende Vorlage abgestimmt: «Volksinitiative zum Schutz der Besonnung des öffentlichen Grünraums am Seeufer (‹Besonnungsinitiative›)». Glücklich die Stadt, die über Sonnenschein abstimmen lässt, twitterte Journalist H., doch in den Unterlagen steht: «Stadtrat und Gemeinderat lehnen die Initiative ab.» Ist ja wohl sonnenklar, wen wir nicht mehr wählen. 

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch