Hausmitteilungen :

Nr. 26 -

Jikhareva in St. Gallen

Dominiert der Krieg die Nachrichten, muss über den Frieden geredet werden. WOZ-Redaktorin Anna Jikhareva berichtet von einem Treffen mit Gewerkschaftern und Aktivistinnen in Lwiw und beantwortet Fragen zur «Aktuellen Situation von Friedensbewegungen in der Ukraine und in Russland». Im von «Saiten»-Redaktorin Corinne Riedener moderierten Gespräch werden mögliche Friedensstrategien, die Unterstützung durch die hiesige Friedensbewegung und die Haltung der Schweiz diskutiert. Organisiert wird der Anlass vom Verein Friedenskultur St. Gallen. Er findet am Mittwoch, 6. Juli 2022, um 19.30 Uhr im CaBi Antirassismus-Treff, Linsebühlstrasse 47, St. Gallen, statt.

Blok zum letzten Mal

Während zweier Monate hat die ukrainische Theaterautorin und Dramaturgin Natalia Blok wöchentlich für uns geschrieben. In «Geflüchtet» erzählte sie von ihrem Alltag in Basel, von der Situation ihres Sohnes in Cherson, von ihrer kranken Hündin, machte sich Gedanken über Privilegien und in der Heimat zurückgelassene Gegenstände und reflektiert immer wieder darüber, was der Krieg mit den Menschen macht. Diese Woche erscheint ihre Kolumne zum letzten Mal.

Mohon perhatian!

Anti-Semitisme di Documenta: Pelajaran moral saja tidak cukup. Kini saatnyamenjelajahi hubungan sejarah antara Eropa dan Indonesia. Artikel dihalaman 18 yang ditulis oleh Monique Ligtenberg dan Bernhard C. Schär inijuga tersedia dalam terjemahan bahasa Indonesia: www.woz.ch/documenta-BI. (Für alle, die des Indonesischen nicht mächtig sind: Der Text auf Seite 18 ist online in einer indonesischen Übersetzung verfügbar.)