100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

23.09.2021

Bürogummi auf Achse

Der Entscheid, das Homeoffice in einen Wohnwagen zu verlegen, scheiterte in erster Linie wohl daran, dass er über keinen solchen verfügte. Trotzdem erschien ihm die Idee bestechend, sodass die gesamten Spätsommerwochenenden mit Landausflügen auf Campingplätze verbracht wurden.

16.09.2021

Gegen den Strich

Es gibt Gegenden, in denen das Gegen dominiert. Gegen die man sich sträubt, die einem, obwohl als schöne und beliebte Ausflugs- und Feriendestinationen bekannt, gegen den Strich gehen.

09.09.2021

Ein Jammer der Sommer

Als zu radikal wurde der Vorstoss der Partei pragmatischer PessimistInnen beurteilt, den Sommer in Jammer umzubenennen. Obwohl die Argumente stichhaltig waren, stiessen sie auf Ablehnung.

02.09.2021

Kleintiere massakrierende Roboter

Der verregnete Sommer liess zwar die Rasenflächen spriessen, diese abzumähen wurde aber immer schwieriger, weil der Rasen bekanntlich ein ebenso steriles wie heikles Pflänzlein ist und nur bei Trockenheit mit dem kleinwagenteuren Mäher getrimmt werden darf.

26.08.2021

Leichtigkeit im Wartezimmer

Seit aufgrund der Coronakrise die Illustrierten aus den Praxen und Kanzleien verschwunden sind, haben nicht nur hauptsächlich in solchen aufliegende, von Privatpersonen kaum abonnierte Klatsch- und Krawallblätter ein Problem.

19.08.2021

Rennen als Gesundheitsrisiko

Die lange vermissten Hitzetage und die gleichzeitige Beliebtheit des Breitensports, insbesondere bei dem von der Homeofficepflicht befreiten mittleren Kader, das zum Beweis seiner Tüchtigkeit und Begeisterung mittags durch aufgeheizte Innenstädte rannte und am Abend an irgendwelchen übertragenen

12.08.2021

Enttäuschte Zuversicht

Ob das Ausbleiben der Sommerhitze hierzulande beziehungsweise deren Akkumulation in südlichen Gefilden nun ein Wetter- oder doch ein Klimaphänomen sei, wurde entlang tief ausgehobener Gräben gewohnt heftig diskutiert.

05.08.2021

Warum überhaupt rausgehen?

Dass der Kulturbetrieb nun endlich wieder stattfinden konnte, war für die Kulturschaffenden ein grosser Gewinn, während Teile des kulturinteressierten Publikums damit überfordert waren.

15.07.2021

Der Schaden war angerichtet

Der im letzten, wenn nicht gar vorletzten Jahrhundert aufgekommene Megatrend, in den Süden zu fahren und dort nicht, wie einigermassen nachvollziehbar, den Winter, sondern den Sommer zu verbringen, beruhte letztendlich auf einem Missverständnis.

08.07.2021

Spiegelbrillenbewehrte

Das inzwischen vermehrt auch von Frauen betriebene, aber grossmehrheitlich als Altherrenpest zu beschreibende Rennradfahren, hatte Bronzenstein schon mehrmals aufgegeben, weil er einfach nicht mehr dazugehören wollte, zu dieser Masse an spiegelbrillenbewehrten Lycra-Trägern, die eben so verbissen

Seiten