100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

02.04.2020

Tiefere Einsichten

Weil Wissen nicht zwingend entsprechendes Handeln nach sich zieht, sondern im Gegenteil zu Übersprungshandlungen und Prokrastination führen kann, ist es mitunter gar nicht falsch, grössere aktuelle Wissens- und Meinungscluster grossräumig zu umfahren, zumal entgegen der weit verbreiteten Klage, d

26.03.2020

Mindestens drei Monate abstinent

Um seinem Leben ein bisschen Schwung zu verleihen, erwog Klenzner, entweder einen Social-Media- oder einen Koffein-Entzug durchzuführen und mindestens drei Monate abstinent zu bleiben.

19.03.2020

Aus gebührender Distanz

Das Auftreten eines neuen Virus und die dazugehörige Verunsicherung, die in der von höchster Stelle abgegebenen Empfehlung gipfelte, den Kontakt zu den Mitmenschen aus gebührender Distanz wahrzunehmen, kamen Zwenkengit sehr entgegen.

12.03.2020

Seekrank im Dachstock

Die Stürme, die jeden Abend an ihrem Dachfenster rüttelten und sie vor das Dilemma stellten, entweder die Frischluftzufuhr abzuklemmen oder vom Heulen des Windes wachgehalten zu werden, liessen Maria Weidstrunk, die zum zweiten Namen tatsächlich Greta hiess, rätseln, ob diese ein Wetter- oder ber

05.03.2020

Entenverseuchte Gewässer

Der Nachhauseweg von der weder erfüllenden noch erschöpfenden Büroarbeit, um die wahrscheinlich viele froh gewesen wären und über die zu klagen ihm nicht in den Sinn kam, führte an einem Gewässer und einer sich darin tummelnden, aus irgendeinem Grund auf die Wiese ausgewichenen Entenschar vorbei.

27.02.2020

Nicht in den Wind zu schlagen

Die Stürme, die über das Land fegten und Teile des morschen Baumbestands auf Outdoorfanatiker krachen liessen, die den Nutzen ihrer Funktionskleidung überschätzten, verunsicherten nicht nur die auf sichere Waldwege angewiesenen Hündeler, sondern auch die Wissenschaft, die aufgehört hatte, sich mi

20.02.2020

Weltmeister im Quartier

Aufgrund gröberer Fehlkalkulationen bei der Lebensplanung wusste Schönkurbel bereits im Alter von vierzig Jahren, dass er es nicht mehr zu viel bringen würde.

13.02.2020

Radikale Veränderung

Es war nicht vorauszusehen gewesen, dass an einem Dienstag alles anders würde.

06.02.2020

Ein echter Scherbenhaufen

Hin und wieder verzweifelte Gertensand an simplen Aufgaben, wie zum Beispiel, den Erwerb eines Liters Milch mit dem Entsorgen des Altglases in einem Aufwasch zu erledigen.

30.01.2020

Unmengen Fruchtbestände

Alle zwei Jahre steht die Aufgabe ins Haus, die Vorratsschränke von den ungefragt geschenkten Konfitüren zu befreien.

Seiten