100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

04.09.2008

Launisch

In einer nicht genannt werden wollenden Stadt am Zürichsee lebte ein schlecht gelaunter Bandmanager. Er hatte genug Geld, trug einen modischen Faserbart und lebte mit seiner erfolgreichen Freundin mitten in einem ebenfalls nicht genannt werden wollenden Trendviertel.

28.08.2008

Triathlon in Hawaii

Wer rennt, kommt zwar schnell vorwärts, jedoch selten irgendwohin. Deshalb wird das Rennen oft als Therapie gegen Rastlosigkeit verschrieben. Es sind ja diejenigen, die schon weit gekommen sind, die es dort, wo sie sind, am wenigsten aushalten.

21.08.2008

Familie Wacholder

Drei Generationen Knechtschaft hatten die Familie Wacholder griesgrämig werden lassen. Der Vater schlug die Kinder, die Mutter schlief mit jedem Trottel, wie bei der Unterschicht so üblich. Sie gewannen jedoch eine Kreuzfahrt für die ganze Familie.

14.08.2008

Verrusstes Karma

Heinrich Gutschlaf stand morgens um halb zehn auf und wunderte sich, dass es schon hell war. Dabei war das gar nichts Ungewöhnliches um diese Jahreszeit. Davon hatte einer wie Gutschlaf, der seine Tage damit zubrachte, den Regenwürmern Wasser zu predigen, natürlich keine Ahnung.

07.08.2008

Rohe Cervelats am Waldrand

Im Wald sehen die meisten Menschen ziemlich klein aus. Das liegt vor allem am Grün der Bäume und am Blau des Himmels. Diese Farbkombination verursacht eine optische Täuschung, die Spaziergänger höchstens zehn Zentimeter gross erscheinen lässt.

17.07.2008

Bis die Blätter fallen

Auf einer Teeplantage im fernen China sassen drei Affen unter einem Baum und dachten nicht daran, sich in den Arbeitsprozess einzugliedern.

10.07.2008

Kaputte Eidechsen

Walter Herrgott sass in seinem Büro und schraubte zwei Eidechsen aneinander. Die Tiere machten dabei ein herzzerreissendes Geräusch. Es war furchtbar. Herrgott nahm den Locher und stanzte die Gehirne der Reptilien heraus. Danach war zwar Ruhe, aber das Werk war verpfuscht.

03.07.2008

Wachsende Schweden

Im dreizehnten Jahrhundert waren die Schweden erst einen Meter gross und in ganz Europa unbeliebt. Sie machten mit ihren Schlauchbooten die Küsten unsicher und pöbelten in Hafenkneipen und Strandlokalen, dass es eine Art hatte.

Seiten