25 Jahre WOZ

Höhepunkte aus einem Vierteljahrhundert linker Zeitungsgeschichte

03.08.2006

Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Jedes Jahr die gleiche Frage: Wie den 1. August begehen beziehungsweise verbringen? Mit einer feinen Wurst wenigstens, inmitten des Lichtgewitters und Raketengeheuls, daheim oder etwa gar nicht?

03.08.2006

Das Glück der besten Kuh

Vom einstigen Zellweger-Konzern in Uster ist nicht viel übrig geblieben. Heute pflegt nur noch die ehemalige Textilelektroniksparte das traditionelle Know-how der Region. Eine Spurensuche.

13.07.2006

Achtung: Die Expo 2001

Sommer 1997: Zwischen warmen Regengüssen dösen zwei engagierte Kulturschaffende in einem eidgenössischen Strassencafé: lifegestylt und dresscodiert.

13.07.2006

Erzählen wir doch die Gegenwart besser!

In seiner Berner Rede hat Christoph Blocher vor einem Monat Adolf Muschg «Anbiederung an den nördlichen Nachbarn» vorgeworfen. Zwei Wochen später hat Muschg die Intellektuellen der Schweiz öffentlich dazu ermuntert, bei der Landesausstellung 2001 nicht abseits zu stehen. Die WoZ hat nachgefragt.

13.07.2006

Am Ende der Schönrednerei

Am kommenden Mittwoch wollen die Verantwortlichen der Expo.01 wieder einmal ein bisschen informieren. Nicht zuletzt wegen dieser Informationspolitik hat Biel, der grösste Standort der Landesausstellung, zunehmend Mühe mit dem Projekt.

13.07.2006

Eine Königin für die Expo 2001

Den Dialog mit den Medien suchte Pipilotti Rist, Multimedia-Künstlerin, auf ihre Weise: Sie richtete auf Internet eine «Discussion-Line» ein. Mit der WoZ sprach die neu ernannte künstlerische Leiterin der Expo 2001 live.

13.07.2006

Fast eine Expo.02 mit der WOZ

Die Liaison zwischen der Expo und der WOZ begann verheissungsvoll: Mit einem ganzseitigen vierfarbigen Inserat luden die Ausstellungsverantwortlichen am 11.

06.07.2006

Wo Männer sich auskennen

Die feministische Kritik an einer männerzentrierten Wissenschaft lassen sich mittlerweile einige Männer gerne gefallen. Sie unterstützen sie lebhaft und nennen sich emanzipiert. Den Schritt aber zur selbstkritischen Hinterfragung der historischen und gesellschaftlichen Bedingungen, die den Mann zum Manne machen, wagen die wenigsten. Die Soziologie der Männer, das Männerbild in der Geschichte scheint tabu zu sein. Dieser Beitrag möchte eine Diskussion über die Konstruktion von Männlichkeit in der Gesellschaft anregen.

06.07.2006

Zwischen Hammer und Amboss

Die «Prärie»-Seite war die mühsamste, schwierigste und undankbarste Rubrik, die es je gab in der WOZ. Ups, was schreib ich da? Völlig falsch, fangen wir noch einmal an: Die «Prärie»-Seite war die wichtigste, originellste und aufschlussreichste Rubrik, die es je gab in der WOZ. Das stimmt jetzt.

29.06.2006

Wie die Schweizer AKW 70 Millionen Dollar in den Sand setzten

Die Geschichte gleicht einem Politthriller. Am Anfang stand ein steinreicher US-Amerikaner, der mit Uran viel Geld machte. Danach übernahm ein russischer Minister die Rolle des Bösewichts, der heute in Moskau im Gefängnis auf seinen Prozess wartet und schon seinen dritten Herzinfarkt hatte.

Seiten