Agrarpolitik

Ein Dossier zur schweizerischen Agrarpolitik ab 2005.
Siehe auch die WOZ-Dossiers zur Gentechnologie und zur globalen Landwirtschaft.

17.09.2015

Lieber die Milchmenge steuern als betteln

In der EU gibt es keine Milchquote mehr – das führt zu Überschuss, Preiszerfall und Protesten. Sollte die Schweiz da wirklich den Milchmarkt öffnen?

10.09.2015

Bauer, landlos, sucht – zehn Jahre mindestens

Jeden Tag verschwinden in der Schweiz drei Bauernbetriebe – weil keine Kinder da sind, die weitermachen wollen. Gleichzeitig haben Hunderte von ausgebildeten LandwirtInnen grosse Mühe, einen Hof zu finden. Warum ist der Einstieg in die Landwirtschaft so schwierig? Und wie könnte man das ändern?

20.08.2015

Die Forschung nicht den Konzernen überlassen

Das Wetter hat nicht mitgespielt: Der Freisetzungsversuch mit gentechnisch veränderten Kartoffeln in der staatlichen Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz bei Zürich hat keine brauchbaren Resultate gebracht.

13.08.2015

Manchmal bleibt nur Umkehren

Als der Tierarzt auf den Hof kam, stand der Bauer mit dem Rücken zur Wand. Eine Mutterkuh stiess ihn gegen den Stall und hätte ihm wohl den Brustkorb eingedrückt, wenn sie nicht gestört worden wäre. Das zufällige Eintreffen des Tierarztes rettete sein Leben.

05.02.2015

Globuli fürs liebe Vieh

Über fünfzig Tonnen Antibiotika für die Tiermedizin werden jedes Jahr in der Schweiz verkauft. Um diese alarmierende Menge zu verringern, wäre vor allem eines nötig: eine andere Tierhaltung.

02.10.2014

Quer in der Landwirtschaft

Nach der Juso, dem Bauernverband und den Grünen lanciert auch die bäuerliche Gewerkschaft Uniterre eine agrarpolitische Initiative. Die Vorlage ist ein radikaler Denkanstoss.

22.05.2014

Luxusjoghurts für die Reichen Europas produzieren

«Mehr Markt» ist ein agrarpolitisches Schlagwort der letzten zwanzig Jahre. Zum Beispiel schlägt der Bundesrat vor, für alle Milchprodukte die Grenzen zwischen EU und der Schweiz zu öffnen. Was wären die Folgen?

22.05.2014

Du sollst keine Badewanne als Brunnen haben

«Mehr Ökologie» ist ein anderes agrarpolitisches Schlagwort der letzten zwanzig Jahre. Neu gibt es auch Beiträge für Landschaftsqualität. Wird die Schweiz damit zum Freilichtmuseum?

24.04.2014

Der Boden lässt sich nicht auslagern

Wird die Mindestlohninitiative am 18. Mai 2014 angenommen, beträgt der Stundenlohn für alle mindestens 22 Franken. Was bedeutet das für die Landwirtschaft mit ihren tiefen Löhnen?

Seiten