Aktuelle Dossiers

100 Jahre Russische Revolution

Die Russische Revolution war ein Jahrhundert­ereignis, das bis heute nachhallt: Was waren ihre gesellschaftlichen Ziele, welche gewalttätigen Folgen hatte sie? Welche Rückschlüsse auf Krise, Krieg und Revolution können wir daraus ziehen? Wie wird das Jubiläum in Russland selbst begangen?

40 Texte aus 40 Jahre WOZ

40 Jahre WOZ – ein stolzes Jubiläum. Das sind rund 2000 Ausgaben und unzählige Artikel. Vierzig davon präsentieren wir hier, für jedes Jahr einen. Voller Qualität, spannend und aufklärend sind sie alle. Zugleich sollen sie Themen und Formen der wechselnden Zeiten repräsentieren. Was hat die Gesellschaft bewegt, und wie hat sich die WOZ damit auseinander gesetzt? Manches mag wie aus vergangenen Zeiten her wehen. Viele Fragen beschäftigen uns noch heute. Ja, die WOZ war oft der Zeit voraus.

Der Bührle-Komplex

Anfang Oktober 2021 wurde der Erweiterungsbau des Zürcher Kunsthauses eröffnet. Das Herzstück: die Bildersammlung des Waffenfabrikanten Emil Georg Bührle. Die WOZ hat den Umgang mit der kontaminierten Sammlung sowie die vielfältigen Verflechtungen Bührles und der Bührle-Stiftung mit Stadt und Kunsthaus seit Jahren umfassend analysiert und kommentiert.

25 Jahre WOZ

Höhepunkte aus einem Vierteljahrhundert linker Zeitungsgeschichte

Achtziger Unruhen

«Wir wollen alles, und zwar subito!» Interviews mit AktivistInnen der Achtziger-Bewegung.

Big Tech in deinem Körper

In der Serie «Big Tech in deinem Körper» nimmt die WOZ die US-Techkonzerne unter die Lupe, die die Digitalisierung der Gesundheitsindustrie mit Macht vorantreiben.

Der Erste Weltkrieg

Texte zum Ersten Weltkrieg: In loser Folge wird die «Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts» aus alternativen Perspektiven beleuchtet. Im Fokus stehen Schauplätze ausserhalb Europas sowie die Rolle der Schweiz. Die Beiträge ziehen Entwicklungslinien bis in die Gegenwart und fragen nach Parallelitäten und Kontinuitäten. Kurzbeiträge zoomen auf vernachlässigte Fragen und kaum Bekanntes.

Der Fall Joseph Spring

Ende 1943 von Schweizer Beamten den Nazis übergeben und als Jude denunziert: Joseph Spring, der Auschwitz überlebte, verlangte Gerechtigkeit von der Schweizer Regierung. Der Bundesrat wies ihn ab.

Aus dieser Serie ist – ergänzt um weiteres Material – das Buch «Die Rückkehr – Joseph Springs Geschichte» entstanden (Reihe WOZ im Rotpunktverlag).

Durch die Nacht mit ...

«Durch die Nacht mit …» begleitete Menschen bei ihren Tätigkeiten in der Nacht. Dabei interessierten uns ihre Begegnungen ebenso wie die Bedingungen der Nachtarbeit in einer flexibilisierten Wirtschaft. Erhellende Schilderungen der Schweiz im Strassenlampenlicht.

Entwicklung, aber richtig

Wie sich Gesellschaften zu entwickeln haben und wie sie dabei unterstützt werden sollen, geschieht noch immer hauptsächlich nach einem westlichen, kapitalistischen Modell. Dass dieses kaum zukunftsträchtig ist, hat sich längst gezeigt. Doch was sind die Alternativen dazu? Dieser Frage geht eine lose WOZ-Serie nach. Weitere Beiträge werden laufend aufgeschaltet.

Feminismus versus Gender

Gender studies haben sich als akademische Disziplin etabliert. Aber wie realitätstauglich sind ihre Erkenntnisse? Und wie politisch ihre Theoriemodelle? Die Debatte

Feministische Ökonomie

Eine Serie aus den Jahren 1999–2001 über Männerprivilegien, Lohnungleichheiten und die Ökonomie des Sorgens und des Pflegens.

Flick Collection

Spät, aber heftig ist auch in Deutschland die Debatte um die Präsentation der Kunstsammlung von Friedrich Christian Flick in Berlin entbrannt

Frauenstreik 2019

28 Jahre nach dem ersten Frauenstreik legen die Frauen in der Schweiz am 14. Juni 2019 erneut einen Tag lang ihre Arbeit nieder - sowohl die unbezahlte wie die bezahlte, zuhause und am Arbeitsplatz. Dieses WOZ-Dossier vereint Texte aus der Vorbereitungsphase und vom Streik selbst.

«Frau Huber geht nach Strassburg»

Mit dem Beitritt der Schweiz zur Europäischen Menschenrechtskonvention im Jahr 1974 und in den Folgejahren ist der Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten hierzulande erheblich ausgeweitet worden. Doch was zuweilen als selbstverständlich gilt, muss im Einzelfall immer wieder erkämpft ­werden.
In einer Serie stellen wir Menschen vor, die dafür bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg gehen mussten – und damit die Schweizer Rechtspraxis entscheidend beeinflusst ­haben.

Fritz Sperling

Fritz Sperling führt seinen Kampf gegen das Naziregime in Deutschland von der Schweiz aus

Fünfzig Jahre 1968

Die politischen Errungenschaften der 68er-Bewegung sind aktuell wieder heftig umstritten. Was sind die Folgen dieses Richtungsstreits? Welche Kämpfe lohnen sich noch immer? Und welche Strategien und Ideen der AchtundsechzigerInnen sind bis heute zukunftstauglich? Wer greift sie auf?

Generalstreik 1918

Eine Beilage zur WOZ vom 5. November 1998 mit Beiträgen von Peter Bichsel, André Daguet, Bernard Degen, Hans Hartmann, Elisabeth Joris, Hans-Ulrich Jost, Mario König, Josef Lang, Christine Luchsinger & Serge Gaillard und anderen.

Heisse Tage in Athen

Welche Auswirkungen hat die Austeritätspolitik der Europäischen Union auf die GriechInnen? Und was sind ihre politischen Forderungen und Alternativen? In diesem Blog berichtet WOZ-Redaktor Kaspar Surber bis zur Abstimmung über die EU-Sparpläne aus Athen.

Kantinengespräche zur Wirtschaftskrise

Die WOZ besuchte Kantinen, Pausenräume und Beizen in und bei ­Fabriken und Betrieben. Wie verändert sich der ­Arbeitsalltag der Angestellten? Wo spüren sie die Krise persönlich?

Knapp daneben

Pascal Claudes Betrachtungen zur Fussballwoche

Kultur in der Diskussion

Massenkultur oder Qualität? Oder und? Und wie steht es mit der Politik? Kulturschaffende aus unterschiedlichen Bereichen äussern sich zum gegenwärtigen Zustand der Kultur in der Schweiz. Zum Editorial

Migros

Wir KonsumentInnen können die Migros übernehmen! Texte zu den Sonnen- und Schattenseiten einer riesigen Genossenschaft.

Nationalismus

Nationalismus ist wieder salonfähig geworden – bis weit in die Linke hinein. Wo liegen die Gründe für den nationalistischen Trend? Was sind die Folgen? Und was sind die Gegenstrategien – welche Alternativprojekte wären möglich? Die WOZ geht diesen Fragen in einer losen Artikelserie nach.

Nestlégate

Spionage der Securitas im Auftrag von Nestlé

«No Billag»

Das Dossier zur No-Billag-Initiative, über die wir am 4. März 2018 abstimmen.
«No Billag» will die Gebühren für Radio und Fernsehen abschaffen und damit der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) die Existenzgrundlage entziehen. Und nicht nur das: Die Initiative will verhindern, dass es in der Schweiz jemals wieder öffentlich finanzierte Medien gibt.

Reportagen aus der Nati B

Noch nie war die Nationalliga B – fälschlicherweise auch Challenge League genannt – so schillernd zusammengesetzt. Gelegenheit für unser Reporterteam, jede zweite Woche ein Stadion zu besuchen: Reportagen aus Städten, Kleinstädten und Grossdörfern, die über den Fussball hinausgehen – Zürich, Wohlen, Le Mont, Neuenburg, Chiasso, Genf, Wil, Winterthur, Schaffhausen und Aarau.

Schweiz-Südafrika

Die Apartheid dauerte in Südafrika von 1948 bis 1994. Die Schweiz spielte dabei eine unrühmliche Rolle.

Service Public

Die WOZ-Debatte aus den Jahren 2000/2001 über den Service Public nach Peter Bodenmanns Positionsbezug für mehr effizienten Staat in der Schweiz AG.

Stadt der Zukunft

In diesem Dossier werden zukunftsweisende Projekte und Entwicklungen in ausgewählten Städten auf der ganzen Welt vorgestellt. Diskutiert werden aber auch deren Schattenseiten, etwa die Gentrifizierung, die den schlechter verdienenden Teil der Bevölkerung unter Druck setzt oder aus der Stadt vertreibt.

Verwahrung

Ein Dossier zur Psychiatrisierung des Strafvollzugs – insbesondere zu behördlichen Massnahmen gegenüber Personen, von denen angenommen wird, dass die Öffentlichkeit vor ihnen geschützt werden muss.

Wahlgymnastik

Wer gewinnt im Herbst wo welchen Nationalratssitz? Der WOZ-Verlagsmitarbeiter und Wahlarithmetiker Stephan Müller kennt bereits Antworten zu dieser Frage. Seine Kurzprognosen zu sämtlichen 26 Kantonen erscheinen wöchentlich.

Weiter denken, anders handeln

So viele Krisen – und doch hält sich die Empörung in Grenzen. Warum ist das so? Wohin entwickeln sich die Gesellschaften? Gibt es überhaupt noch Perspektiven? In dieser WOZ-Gesprächsserie befragen wir Fachleute, die sich seit langem mit gesellschaftlichen Verhältnissen befassen.

Weltsozialforen

Texte zu den Weltsozialforen in Belém, Dakar, Karatschi, Tunis, Caracas, Porto Alegre.

Werkstattbesuche

In loser Folge werden in der Serie «Werkstattbesuche» Künstler, Handwerkerinnen, Tüftler, Erfinderinnen, Bastler und Büezerinnen an ihrem Arbeitsplatz porträtiert. Es geht dabei ums Entdecken von Menschen, von Handwerken, von Arbeitsweisen.

WOZ recherchiert

Dieses WOZ-Dossier ist ein aussergewöhnliches und herkömmliches zugleich: Aussergewöhnlich, weil es um die Werbung für die WOZ geht. Verlässlich gut recherchiert, weil es von WOZ-Schreibenden kommt.

Zur Lage der Republik

Das Netzwerk für Philosophie Entresol, das Zürcher Literaturcafé Sphères und die WOZ haben diese Reihe mit Analysen zur Zeit, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft gemeinsam ins Leben gerufen. Hier die Berichte:

100 Wörter

Stephan Pörtner schreibt für die WOZ seit Sommer 2008 Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.