Brexit

Am 23. Juni 2016 stimmte eine Mehrheit der BürgerInnen des Vereinigten Königreichs für den EU-Austritt.

18.05.2017

Vorfreude auf die Warteschlangen

Denn sie wissen, was sie tun: Vor den Neuwahlen hält sich die konservative Regierung mit Aussagen zurück, wie Britannien nach dem Austritt aus der EU wirtschaftspolitisch neu positioniert werden soll.

06.04.2017

Dem Lieblingsonkel einen Trick beibringen

Ein europäischer Sonderweg via Brexit erweckt den Anspruch und die Illusion der nationalen Souveränität. Das kennen wir zur Genüge aus der Schweiz. Gelegenheit für einen Vergleich zweier Staaten und ihrer insularen Denkweisen.

23.03.2017

Links, national und charismatisch

Nicola Sturgeon, die Chefin der schottischen Nationalpartei, will ein neues Unabhängigkeitsreferendum in die Wege leiten – und bringt damit das Londoner Establishment gegen sich auf.

26.01.2017

Ein Stück Kontrolle zurückholen

Gina Miller wird zwar vom rechten Boulevardblatt «The Sun» als «oberste Brexit-Zerstörerin» tituliert, aber den Austritt Britanniens aus der EU wird sie nicht verhindern. Mit ihrer erfolgreichen Klage vor dem Obersten Gericht hat sie dem Land jedoch einen demokratischen Dienst erwiesen.

05.01.2017

Brexit ist nicht gleich Brexit

Nicht nur der Regierung bereitet die Frage Kopfzerbrechen, wie sich das Verhältnis zur EU künftig gestalten soll. Auch die Labour-Partei ist gespalten.

22.12.2016

Die grosse Aushöhlung Britanniens

Die Geschichte hinter dem Brexit weist Jahrzehnte zurück: In seinem Buch «Private Island» schildert James Meek ebenso nüchtern wie brillant die Auswirkungen der Privatisierung in Britannien.

30.06.2016

Für Vereinigte Staaten von Europa

Man kann Weltoffenheit nicht in die Menschen reinprügeln. Man kann niemanden zwingen, die EU zu lieben. Man muss aber fragen, warum das Gebilde so verhasst ist. Denn nicht der Brexit ist bedrohlich, sondern die Dynamik, die er auslöst. Die NeonationalistInnen Europas triumphieren.

Seiten