Der Bührle-Komplex

Anfang Oktober 2021 wurde der Erweiterungsbau des Zürcher Kunsthauses eröffnet. Das Herzstück: die Bildersammlung des Waffenfabrikanten Emil Georg Bührle. Die WOZ hat den Umgang mit der kontaminierten Sammlung sowie die vielfältigen Verflechtungen Bührles und der Bührle-Stiftung mit Stadt und Kunsthaus seit Jahren umfassend analysiert und kommentiert.

03.03.2022

Vertrag gut, alles gut?

Der neue Leihvertrag zwischen Stiftung Bührle und Kunsthaus ist zu begrüssen. Doch erledigt sind die Probleme damit noch lange nicht.

23.12.2021

Wer ist hier bei wem eingezogen?

Negativschlagzeilen und sture Entscheidungsträger: Wie weiter mit der kontaminierten Sammlung Bührle am Kunsthaus Zürich? Ein Blick zurück – und in die Zukunft.

18.11.2021

Missglückter Einzug

Seit der Eröffnung des Kunsthaus-Erweiterungsbaus vergeht keine Woche ohne neue Zuspitzung. Die jüngste Pointe geht aufs Konto des Direktors der Bührle-Stiftung.

18.11.2021

Der Zollbetrüger

Die Bührle-Stiftung droht mit dem Abzug ihrer Bilder aus dem eben eröffneten Erweiterungsbau des Zürcher Kunsthauses. Das passt zum Staatsverständnis von Emil Georg Bührle, wie ein neuer Aktenfund im Bührle-Archiv zeigt.

11.11.2021

Raus aus der Zürcher Provinz

Die früheren Mitglieder der Bergier-Kommission mischen sich in die Debatte um die Kunstsammlung von Waffenhändler Emil Georg Bührle ein. Die Forderungen bringen die Diskussion auf ein internationales Niveau.

23.09.2021

Den Bührles stets zu Diensten

In seinem Buch «Das kontaminierte Museum» zeigt Historiker Erich Keller, warum das rot-grün regierte Zürich dem Nazi-Waffenlieferanten Emil Georg Bührle einen Prestigebau widmete. Eine Schlüsselrolle spielte dabei Kunsthaus-Direktor Christoph Becker.

16.09.2021

Pilatus drauf, Bührle drin

Im «War on Terror», der seit zwanzig Jahren im Gang ist, gibt es viele VerliererInnen und unbestritten eine grosse Gewinnerin: die Rüstungs- und Sicherheitsindustrie. Dazu gehören in der Schweiz die Pilatus-Flugzeugwerke in Stans.

02.09.2021

Bührles Arbeiterinnen

Neue Recherchen belegen Zwangsarbeit in einer Spinnerei des Zürcher Kunsthausmäzens Bührle. Dabei wollte die Kunstkritik doch endlich «raus aus der Schuld-Neurose».

29.04.2021

Die Zürcher K-Frage

Zum ersten Mal kommt es zu einer Kampfwahl ums Präsidium im Kunsthaus Zürich. Eine Stadtgeschichte über alte Ansprüche, einen unerwarteten Herausforderer und die Rolle der öffentlichen Hand.

24.12.2020

Es tut sich etwas

Endlich kommt die Debatte zu den Verstrickungen von Kunsthaus Zürich und Waffenhändler Bührle in Fahrt. Höchste Zeit, nun weiter reichende Forderungen zu stellen.

Seiten