Der Bührle-Komplex

Anfang Oktober 2021 wurde der Erweiterungsbau des Zürcher Kunsthauses eröffnet. Das Herzstück: die Bildersammlung des Waffenfabrikanten Emil Georg Bührle. Die WOZ hat den Umgang mit der kontaminierten Sammlung sowie die vielfältigen Verflechtungen Bührles und der Bührle-Stiftung mit Stadt und Kunsthaus seit Jahren umfassend analysiert und kommentiert.

03.12.2020

Ein Cézanne in den Wirren des Zweiten Weltkriegs

Emil Georg Bührle lieferte Waffen an die Nazis und wurde so zum reichsten Schweizer. In seiner Gemäldesammlung, die bald öffentlichkeitswirksam ins Kunsthaus Zürich wandern wird, findet sich auch ein Landschaftsbild von Cézanne, dessen Geschichte in den Herkunftsangaben zum Gemälde vertuscht wird.

19.11.2020

Bührle wird berichtigt

Eine Studie bringt erstmals den Waffen- und Kunsthandel von Emil G. Bührle zusammen. Zwei Gutachten bestätigen, dass es bei der Forschung zu nicht tolerierbaren Einmischungen kam. Warum die Kontroverse der Aufarbeitung des Bührle-Komplexes nicht geschadet hat.

27.08.2020

«Vertrauen verspielt»

Zürcher PolitikerInnen sind empört über Beschönigungen im Forschungsbericht zu Waffenhändler Emil Georg Bührle.

20.08.2020

Bührle wird beschönigt

Stadt und Kanton Zürich wollten die Geschichte von Naziwaffenhändler und Kunstsammler Emil Georg Bührle unabhängig aufarbeiten lassen. Dann entdeckte ein Forscher Verharmlosungen im Text. Ein Geschichtskrimi um Antisemitismus, Standortmarketing und die Wissenschaftsfreiheit.

21.11.2019

Zürichs Tresor für Kunst und Krieg

Der Neubau des Kunsthauses mit der Sammlung von Emil Georg Bührle soll Zürich noch mehr internationales Renommee bringen. Der feierlichen Eröffnung steht fast nichts mehr im Weg. Wäre da nicht eine laufende historische Untersuchung zu Waffenproduzent Bührle.

17.03.2016

«Absolut meine eigene Conception»

Neue Recherchen zeigen: Der Waffenproduzent und Kunstsammler Emil G. Bührle profitierte im Zweiten Weltkrieg finanziell von Zwangsarbeiterinnen.

24.12.2015

Über die Herkunftsforschung hinaus

Eine Zürcher Gemeinderätin fordert eine unabhängige Fachkommission zur Darstellung der Bührle-Geschichte im Kunsthaus. Der Vorstoss könnte für den Umgang mit dem Schweizer Kunsthandel im Zweiten Weltkrieg wegweisend werden.

27.08.2015

Gesucht: Augenöffner

Das Problem der Sammlung Bührle ist nicht allein die Herkunft einzelner Bilder, sondern ihre gesamte Anlage. Ein Schwarzbuch präsentiert überzeugende Lösungsvorschläge zur Erinnerungskultur.

14.02.2008

Mit Kanonen zur Kunst

Ohne seine Waffen hätte Emil G. Bührle nie Bilder kaufen können. Ohne ihre Waffen hätten die Räuber am Sonntag seine Bilder nicht stehlen können.

Seiten