Entwicklungspolitik

Wohin steuert die Entwicklungszusammenarbeit? Werden die Millenniumsentwicklungsziele erreicht? Was kommt danach? Und was tut die Schweiz?

16.01.2014

Das Feigenblatt welkt

Die Anbindung der Entwicklungszusammenarbeit an die restliche Schweizer Aussenpolitik würde deren Wirksamkeit schmälern.

12.12.2013

Leitungen aus der Sackgasse

Rund 1,4 Milliarden Menschen leben ohne Strom. Auch in der Entwicklungshilfe braucht es eine Energiewende.

31.10.2013

Wenn der gute Wille nicht ausreicht

Weshalb vermochten die EntwicklungshelferInnen aus der Schweiz nicht, die Situation in Ruanda vor dem Genozid 1994 adäquat einzuschätzen? Dass die Frage so falsch gestellt ist, zeigt Thomas Isler in seinem neuen Dokumentarfilm.

10.10.2013

Kleine Triumphe der Langsamkeit

Was eigentlich macht gute Entwicklungszusammenarbeit aus? Möglichst viel Geld, ausgefeilte Programme, formelle Konzepte? Oder kommt es auf ganz andere Faktoren an? In Indien geht das Hilfswerk Fastenopfer eigene Wege – mit Erfolg.

26.09.2013

Neue Ziele im alten System

Entwicklungsländer drängen in der Uno darauf, nicht nur neue punktuelle Entwicklungsziele zu formulieren, sondern das Weltwirtschaftssystem gerechter zu gestalten.

24.01.2013

Erschreckende Naivität

Mit «Wir kamen, um zu helfen» greift Thomas Isler ein brisantes Thema auf – leider etwas zu unkritisch.

13.12.2012

Im Dilemma zwischen Ethik und Rendite

Adventszeit ist Spendezeit. Die Hilfswerke sammeln in dieser Zeit bis zu einem Fünftel ihrer jährlichen Spendengelder. Doch wie legen sie ihre Vermögen selber an?

08.11.2012

Handliche Lampen für das Unglück

Ob Auto, Wein oder Esoterik – jedem Geschäft seine Messe. Da erstaunt es nicht, dass auch die internationale Hilfsgemeinschaft zum Branchentreffen lädt. Mit von der Partie: eine bunte Schar von Erfindern und Unternehmerinnen.

13.09.2012

Kuba unterstützen, immer wieder anders

Die Schweizer Organisation Medi Cuba-Suisse engagiert sich seit zwanzig Jahren für das kubanische Gesundheitswesen. Die Form der Unterstützung veränderte sich mit der politischen Situation.

13.09.2012

Wässrige Partnerschaften

Die öffentliche Wasserversorgung der Schweiz gilt als Modell für andere Länder. Doch die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit nutzt dieses Know-how wenig – und sieht Nestlé als Trumpf im Wasserbereich.

Seiten