Generalstreik 1918

Eine Beilage zur WOZ vom 5. November 1998 mit Beiträgen von Peter Bichsel, André Daguet, Bernard Degen, Hans Hartmann, Elisabeth Joris, Hans-Ulrich Jost, Mario König, Josef Lang, Christine Luchsinger & Serge Gaillard und anderen.

05.11.1998

Die Schüsse von Grenchen

Am 14. November 1918 wurden in Grenchen drei Männer erschossen. Warum weiss man so wenig über sie? Wer erinnert sich?

05.11.1998

Brot, Geld und Frauenstimmrecht

Das Frauenstimmrecht nahm auf der Liste der Generalstreikforderungen den prominenten zweiten Platz ein. Dies erstaunt umso mehr, als sich die Genossen vorher nicht durch eine markante Solidarität mit den Frauen ausgezeichnet hatten.

05.11.1998

Die Bankiers in Nöten

So überraschend traf die militärische Besetzung Zürichs die Arbeiter, dass viele an eine gezielte Provokation glaubten. Das Protokoll einer Bankierssitzung gibt Auskunft.

05.11.1998

Globalisierter Widerstand

Für einen erfolgreichen Arbeitskampf braucht es heute eine neue Art der Mobilisierung der gesamten Basis, strategisches Denken, gute Öffentlichkeitsarbeit – und die internationale Solidarität

05.11.1998

Die Politik des SGB heute

In der gegenwärtigen Krise haben die Gewerkschaften zugleich defensive und offensive Aufgaben. Eine programmatische Stellungnahme der Leitung des Zentralsekretariats des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes SGB.

05.11.1998

Was kostet uns die Friedenspflicht?

Mit dem Friedensabkommen von 1937 machte die Gewerkschaft Smuv auf dem Weg zur Sozialpartnerschaft einst Geschichte. Vorteile und Nachteile aus heutiger Sicht.

05.11.1998

Per Notrecht zur Fremdenpolizei

Zwei Geschwister im Geiste – die Fremdenpolizei und der Vaterländische Verband – treten zur Zeit des Generalstreiks an, um die Ordnung zu retten.

05.11.1998

Per Notrecht zur Fremdenpolizei

Zwei Geschwister im Geiste – die Fremdenpolizei und der Vaterländische Verband – treten zur Zeit des Generalstreiks an, um die Ordnung zu retten.

05.11.1998

Die revolutionären schönen Mythen

«Zu Hause am Mittagstisch habe ich dann Fragen gestellt wie: Warum haben die gestreikt? Was sind Bolschewiken? Wer war Sonderegger?» Aus der Geschichte eines Linken.

05.11.1998

Als die Schweiz ein bewegtes Land war

Nüchtern betrachtet war der Landesstreik von 1918 kein missratener Revolutionsversuch, sondern ein demokratisches Ereignis. Doch Linke wie Rechte wollten das lange nicht wahrhaben.

Seiten