Globale Landwirtschaft

Die industrielle Landwirtschaft ist keine Lösung.

02.07.2020

Ausbeutung auf Steroiden

Weil eine Fabrik bei Gütersloh zum Coronaherd wurde, sorgen die Arbeitsbedingungen in Deutschlands Fleischproduktion für Empörung. Die «Überausbeutung» migrantischer Arbeitskräfte dürfte aber auch diesen Sturm überleben.

28.05.2020

Sie suchten ArbeiterInnen, es kamen Menschen

Italien, Deutschland und Portugal regularisieren illegale Arbeitskräfte, um den wirtschaftlichen Schaden wegen Corona zu begrenzen. Doch das bedeutet: Der Markt entscheidet, wer bleiben darf – und wer nicht.

28.05.2020

Erfindungen, die keine sind

Ohne Gentechnik entstandene Pflanzen und Tiere sollen nicht mehr patentiert werden dürfen. Ein Erfolg?

21.05.2020

42 Euro pro Tag und kein Schutz vor Corona

Sie ernten die frischen Erdbeeren für Europas Supermärkte – und geraten in der Coronakrise noch stärker unter Druck. Nun schliessen sich die MigrantInnen auf Spaniens Plantagen zu Kollektiven zusammen. Ihre Kritik zeigt Wirkung.

30.01.2020

«Der Körper hat nicht genug Zeit, sich zu erholen»

Die Soziologin Sarah Schilliger erforscht die prekären Arbeitsbedingungen von landwirtschaftlichen Angestellten. Eine internationale Tagung in Bern soll das Thema nun auf die politische Agenda bringen.

15.08.2019

Im Wilden Westen der Gegenwart

Stammeskultur gegen Mozzarellaproduzenten: Wo die Mura- Indigenen noch vor kurzer Zeit Gürteltiere jagten, zertrampeln jetzt Büffel die einstigen Urwaldböden. Die Landkonflikte vor Ort spitzen sich unter dem neuen brasilianischen Präsidenten drastisch zu.

18.07.2019

Was wird hier eigentlich «gerettet»?

Letzten Sommer verkaufte der Zürcher Verein Grassrooted in einer Grossaktion 28 Tonnen überschüssige Tomaten. Jetzt bietet er «gerettetes» Gemüse im Abo an. Profitiert der Verein von den Strukturen, die er bekämpfen will – und verdrängt so kleinere ProduzentInnen?

20.06.2019

Ein tödliches Rätsel ist gelöst

Wie ein Wissenschaftler aus El Salvador mit der Hilfe von KollegInnen in Sri Lanka, Kuba und Belgien bewiesen hat, dass zwei Pflanzenvernichtungsmittel für den Tod von über 10 000 Menschen verantwortlich sind.

28.03.2019

Wenn makabre Wespen helfen

Die Kritik an Pestiziden reisst nicht ab. Die Bioforschung entwickelt vielfältige Alternativen und zeigt: Es geht nicht nur um weniger giftige Mittel – sondern darum, Ökosysteme als Ganzes zu denken.

Seiten