Kultur in der Diskussion

Massenkultur oder Qualität? Oder und? Und wie steht es mit der Politik? Kulturschaffende aus unterschiedlichen Bereichen äussern sich zum gegenwärtigen Zustand der Kultur in der Schweiz. Zum Editorial

12.07.2012

Netzwerke statt Kunstheroen!

Mit dem neuen Kulturförderungsgesetz werden die nationalen Subventionen für unabhängige Kunsträume gestrichen. Mit fatalen Folgen – Freiräume mit alternativen künstlerischen Strategien gehen verloren.

07.06.2012

In Leuchttürmen arbeitet niemand

Die Ökonomisierung der Kunst wird mehr und mehr mit einer falsch verstandenen Professionalisierung gleichgesetzt. Vielleicht sollte man wieder Trotzki lesen?

10.05.2012

Kein Leuchtturm, sondern ein Raum unter vielen

Die aktuelle Kulturförderung mag klar definierte Projekte, die zu «Leuchttürmen» erklärt werden können. Doch was geschieht mit selbstorganisierten Räumen, bei denen nicht von Anfang an klar ist, was sich wann daraus ergeben wird?

26.04.2012

Ermöglichen statt entscheiden

Der Kulturbetrieb erlebt einen fundamentalen Wandel. Vieles deutet auf eine Demokratisierung von Kunst und Kultur hin. Braucht es da überhaupt noch jemanden, der die Fördergelder verteilt, und wer könnte das sein?

19.04.2012

Erzählen, maulen, lästern

Seit Jahrzehnten wird dem Theater immer wieder vorgeworfen, unzeitgemäss zu sein, krank – oder gar am Ende. Gedanken eines Theatermachers, der seit einem halben Jahrhundert tätig ist.

12.04.2012

Kulturarbeit ist keine Muckibude

In Zeiten der Krise gerät auch die Kultur in den Fokus der Spardiskussionen. Doch um für die Herausforderungen unserer Zeit die richtigen Fragen stellen zu können, braucht es nicht weniger Kunst und Kultur. Sondern mehr.

22.03.2012

Spektakel statt Kultur

Prompte Entrüstung, druckreifes Aufheulen und kultivierter Alarm: Die Strategie der deutschen Kulturwirtschaftsprofessoren Dieter Haselbach, Armin Klein, Stephan Opitz und des Schweizer Pro-Helvetia-Direktors Pius Knüsel ist aufgegangen.