Migration – Asylpolitik

Ein WOZ-Dossier über Migration und Asylpolitik – welche Menschen unter der Schweizer Asylpolitik leiden, wie damit schamlos Politik betrieben wird und warum in Europa ein realistischer und fairer Umgang mit Migration nötig ist.

16.03.2017

Von der «Dynamisierung» zur Eingrenzung

Nachdem sie RechtsberaterInnen den Zutritt zu einer Asylunterkunft verweigert hatte, bot die Asylfirma ORS Hand zum Kompromiss. Doch dann schritt das Zürcher Sozialamt ein.

02.03.2017

Genf beendet die Sans-Papiers-Lotterie

Die Aufmerksamkeit war gross, als Genf letzte Woche ankündigte, in den nächsten Jahren rund 3000 Sans-Papiers zu regularisieren. Eine kollektive Massnahme ist dies trotzdem nicht. Abgewiesene Asylsuchende profitieren beispielsweise nicht davon.

23.02.2017

Profiteure des Elends

Wenn beim warmen Wasser für Flüchtlinge im Kanton Zürich gespart wird, profitieren LehrerInnen in Kalifornien: Die Firma ORS, die für den Kanton Zürich Notunterkünfte betreibt, gehört einer Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in London. Derzeit verweigert die ORS als Kollektivstrafe allen RechtsberaterInnen den Zutritt zu ihren Zentren.

02.02.2017

Kindheit hinter griechischen Gardinen

In Griechenland sind Hunderte allein reisende Flüchtlingskinder in Gefangenschaft. Malik Fajr wurde mit sechzehn Jahren eingesperrt. Seine Geschichte offenbart einen gravierenden Systemfehler.

19.01.2017

Kein Recht auf sichere Reise

Die «Balkanroute» gilt als geschlossen. Trotzdem sitzen in Belgrad Hunderte Menschen fest. Der Journalist Benjamin von Wyl war als Helfer vor Ort.

15.12.2016

Zurückhaltung gilt nicht

Bruno Cannellotto kam 1957 in die Schweiz. Der junge Italiener hatte in der Nähe von Udine die Sekundarschule besucht, aber keine eigentliche Ausbildung gemacht. Als im Dorf der Werber einer Baufirma aus Wallisellen auftauchte, liess sich Cannellotto als Saisonnier anheuern.

01.12.2016

Das grosse Denunzieren in den Sozialämtern

Seit Oktober wird die Ausschaffungsinitiative umgesetzt. Anhand des neu geschaffenen Delikts des «unrechtmässigen Bezugs von Leistungen einer Sozialversicherung» zeigt sich, wie problematisch die Umsetzung ist.

24.11.2016

«Wer nicht fit war, kam nicht rein»

In den achtziger Jahren kamen die ersten portugiesischen GastarbeiterInnen ins Oberengadin. Viele sind geblieben, mittlerweile sind ihre Kinder hier aufgewachsen. Diese jüngere Generation will – anders als die ältere – auch in Zukunft hier bleiben.

17.11.2016

Die Asylgeschäfte der Rechtsbürgerlichen

Vor zehn Jahren stoppte die Schweiz die Entwicklungszusammenarbeit mit Eritrea. Jetzt will sie der Bundesrat wieder aufnehmen. Von rechts wird das begrüsst – und ein Rückübernahmeabkommen gefordert.

Seiten