«No Billag»

Das Dossier zur No-Billag-Initiative, über die wir am 4. März 2018 abstimmen.
«No Billag» will die Gebühren für Radio und Fernsehen abschaffen und damit der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) die Existenzgrundlage entziehen. Und nicht nur das: Die Initiative will verhindern, dass es in der Schweiz jemals wieder öffentlich finanzierte Medien gibt.

08.03.2018

Kleiner Bauplan zur Förderung der Medien

Das Nein zu «No Billag» war ein starkes Signal für das öffentliche Radio und Fernsehen. Nun bietet sich endlich die Chance, über die Krise der privaten Medien zu sprechen. Eine Medienförderung mit Zukunft braucht ein Gesetz, Geld – und gute Ideen.

04.03.2018

Was für ein Signal!

Das deutliche Nein zur No-Billag-Initiative stärkt den Service public. In der Diskussion um die Medienzukunft können endlich die richtigen Fragen gestellt werden. Die Verlierer von heute stehen dabei im Abseits.

22.02.2018

Zeit für ein Lob aufs Radio

Noch dauert es zehn Tage bis zur Abstimmung über die No-Billag-Initiative, und längst scheint alles gesagt: zur Finanzierung der SRG und zum Plan B des Gewerbeverbands, zur libertären Ideologie hinter der Initiative und ihren allfälligen ProfiteurInnen.

15.02.2018

Abspecken dank viel Bewegung

Vor der Abstimmung ist nach der Abstimmung. Die Verleger bringen sich in Stellung: mit alten falschen Rezepten für die Zukunft nach «No Billag».

08.02.2018

Die Staatshasser und ihre Freunde

So radikal die No-Billag-Initiative auch ist: Die libertäre Ideologie, die dahintersteckt, hat sich längst bis weit in die liberale Mitte ausgebreitet. Die WOZ hat den Anwalt, den Chefideologen und den Wegbereiter der Initiative aufgesucht.

08.02.2018

1,35 US-Dollar für die Demokratie

Auch in den USA gerät der mediale Service public zunehmend von rechts unter Druck. Doch zugleich verzeichnen die öffentlichen Medien höhere Einschaltquoten und mehr Spenden.

01.02.2018

«Medien, die den Mächtigen auf die Finger schauen»

Mark Eisenegger vom Jahrbuch «Qualität der Medien» kritisiert die Schweizer Verleger für ihre Anti-SRG-Haltung heftig. Die wahre Bedrohung für das Mediensystem komme nicht von innen: Techgiganten wie Google und Facebook fressen einen Grossteil des Werbekuchens. Eisenegger wünscht sich eine Debatte über diese Bedrohung und fordert eine Werbesteuer für die Techgiganten.

25.01.2018

Voll auf Kollisionskurs

Der Gewerbeverband wurde unter Hans-Ulrich Bigler zum Kampforgan der SVP. Doch mit seinem Einsatz für die No-Billag-Initiative überspannt Bigler den Bogen – die Kritik aus den eigenen Reihen wird immer lauter.

25.01.2018

Zwischen Profitdenken und Zersetzungswut

Nicht nur in der Schweiz sind öffentlich finanzierte Rundfunkanstalten unter Druck von rechts. Für so manchen europäischen Nationalisten kann der mediale Service public jedoch auch ganz nützlich sein.

Seiten