Ukraine

Dass die Ukraine ein komplexes Gebiet mit langer Geschichte ist, heisst noch nicht, dass man alles glauben darf, was über die dortigen Ereignisse geschrieben wird. Ein Dossier der WOZ mit Texten jenseits der westlichen wie auch der russischen Propaganda.

19.07.2018

«Das Mass ist voll»

Der bekannte Investigativjournalist Dmytro Gnap will sich im kommenden Jahr an der Präsidentschaftswahl beteiligen. Im Interview spricht er über die Korruption im Land und über den Krieg in der Ostukraine.

13.04.2017

Die Stunde null von Slowjansk

Drei Jahre nach dem Kriegsausbruch wird in Slowjansk, der ehemaligen Hochburg der prorussischen SeparatistInnen, die Loyalität zu Kiew nicht mehr offen infrage gestellt. Doch die alten Konflikte wirken bis heute nach.

02.02.2017

Gefangene als Tauschobjekt

Alle Kriegsparteien benützen im Ukrainekonflikt Inhaftierte als Verhandlungsmasse. Statt dass diese einen fairen Prozess bekommen oder freigelassen werden, dienen sie als Faustpfand.

01.12.2016

Zwei Jahre unter Beschuss

Entlang der ostukrainischen Front ist von dem in Minsk ausgehandelten Waffenstillstand kaum etwas zu merken. Es herrscht Krieg – und die Menschen, die geblieben sind, leiden.

15.09.2016

Wie ein Bulldozer gegen die Wand

Als letztes Jahr Micheil Saakaschwili zum Gouverneur von Odessa ernannt wurde, hofften viele, dass der georgische Expräsident die ukrainische Schwarzmeerstadt dem Zugriff der Dunkelmänner entreisst. Eine Bilanz.

07.04.2016

«Zwischen Dummheit und Heldentum»

Fünf junge Männer aus den USA und Österreich kämpfen im Donbass für den radikalnationalistischen Rechten Sektor. Die WOZ hat sie eine Woche lang begleitet.

27.08.2015

Wenn keiner von Krieg redet

Im Osten der Ukraine wird so heftig gekämpft wie seit einem halben Jahr nicht mehr. In Kiew wächst der Druck auf Präsident Petro Poroschenko. Wie könnte die Zukunft des Landes aussehen?

25.06.2015

Die Zahlungsunfähigkeit als einzige Hoffnung

Die drohende Staatspleite in der Ukraine dürfte vorerst abgewendet sein. Doch in der Bevölkerung wächst der Widerstand gegen die internationalen GeldgeberInnen und die eigene Regierung.

28.05.2015

«Onkel, schiess nicht, ich will leben!»

1943 richtete die deutsche Wehrmacht 6700 EinwohnerInnen des ukrainischen Orts Korjukiwka hin. Eine Reise an den Ort einer Tragödie, von der heute kaum noch jemand etwas wissen will.

28.05.2015

Die gefährlichen Lücken in der kollektiven Erinnerung

In der offiziellen Gedenkpolitik der Ukraine rückt die Erinnerung an den Holocaust in den Hintergrund. Zu politischen Zwecken schraubt auch Präsident Petro Poroschenko munter an der Geschichte herum.

Seiten