Wirtschaft zum Glück

Nachhaltig wirtschaften – weltweit. Eine Auswahl aus der WOZ-Serie, finanziert aus einem Legat des früheren Nachhaltigen Wirtschaftsverbandes WIV, ist im September 2012 als Buch erschienen. Hier finden Sie alle Texte. Im WOZ-Shop können Sie das Buch bestellen.

17.09.2009

Räte in den Zeiten von Friendly Fire

Wirtschaftskrisen lähmen normalerweise die Organisationen der Lohnabhängigen, besonders wenn sie so gravierend sind wie die aktuelle. Und doch gibt es Widerstand wie die Demonstration am 19. September in Bern - und neue Ideen wie die der IG Metall in Esslingen.

03.09.2009

Die kühnen Ideen von Gandhis vielen Töchtern

Sie ist eine Gewerkschaft und ein Kooperativenverband, sie hat eine Bank, eine Versicherung, eine Akademie aufgebaut: Sewa, die Assoziation selbstständiger Frauen, gewinnt in Indien immer mehr Einfluss.

06.08.2009

Schritte ins andere System

Achtzig Menschen experimentieren seit mehr als zwanzig Jahren in der Nähe von Kassel an einer alternativen Form des Zusammenlebens. Sie teilen sich Wohnung, Arbeit und Geld. Ein Besuch in der Kommune Niederkaufungen.

07.05.2009

Brüder, Schwestern, auch Gott liebt diesen Bioreis!

Die grüne Revolution ist gescheitert, Agrartechnoprodukte wie hochleistungsfähige Reissorten haben sich als Desaster erwiesen, der Klimawandel schlägt bereits zu. Aber es gibt Hoffnung - die von unten kommt.

30.04.2009

Es ist auch dein Programm!

Es ist eine verblüffende Form des Wirtschaftens: Menschen, die sich persönlich nicht kennen, schreiben zusammen brillante Computersoftware, ohne damit Geld zu verdienen.

16.04.2009

Mit beiden Armen in Butter

Aus den Nüssen des Karitébaums stellen Frauen in Burkina Faso eine Hautcreme her, für die sich die westliche Kosmetikindustrie interessiert. Das schenkt ein.

16.04.2009

Raus aus dem Tollhaus

Im Kanton Waadt läuft in der Maschinenindustrie seit zwei Monaten ein Pilotversuch. Das Ziel: Kurzarbeit und Entlassungen möglichst vermeiden.

02.04.2009

In der Stadt der Genossenschaften

Nicht überall sind Genossenschaften aus freien Stücken entstanden. In Cherthala etwa, einem Zentrum des Widerstands gegen die frühere britische Kolonialmacht, wollte kein normal-kapitalistisches Unternehmen geschäften. Deshalb gibt es dort auf engem Raum mehr Kooperativen als irgendwo sonst.

26.03.2009

Stumpen für die Massen

Einst war die Förderung von Genossenschaften in der Zürcher Kantonsverfassung verankert. Mit der 68er-Bewegung erhielten sie neue Impulse. Heute fristen die Inseln der Zukunft ein eher isoliertes Dasein.

Seiten