Nr. 16/2019 vom 18.04.2019

Schlaflos wegen Bonusmeilen

Von Stephan Pörtner

Bis vor kurzem noch Zeugnis eines hedonistischen Lifestyles, der Internationalität und des Erfolgs, war ein üppig gefülltes Flugmeilenkonto zum peinlichen Geheimnis geworden. Die Furcht, das mit dem Kainsmal von Airlines gekennzeichnete Couvert könnte aus dem Briefkasten gefischt und publik gemacht oder zu Erpressungsversuchen genutzt werden, verursachte manch schlaflose Nacht bei Leuten, die sich auf allen Kanälen als Anhänger einer ressourcenfreundlichen Lebensweise hervortaten, ohne jedoch auf die Annehmlichkeit von Flugreisen, des Unterhaltens von Zweit- und Drittwohnsitzen, dem Besuch von Tagungen und Festivals verzichten zu wollen oder auf Prämien wie Gratisflüge, Hotelübernachtungen und Bademäntel, die schon mit dem nächsten Mittelstreckenflug fällig würden.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt aktuell mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch