Nr. 31/2022 vom 04.08.2022

Ordentlich geschütteltes Publikum

Von Stephan Pörtner

Irgendwann kommen auch jene Menschen, die geboren wurden, bevor es in Europa Freizeitparks gab, nicht umhin, solche zu besuchen. Bei genauerem Hinschauen handelt es sich um nichts anderes als eine überdimensionierte und aufgemotzte Chilbi, auf der mit den seit Jahrhunderten bekannten Schaustellertricks die im Alltag mitunter verkümmernden Empfindungen von Schauer, Euphorie und Nervenflattern provoziert werden, um dem ordentlich geschüttelten Publikum möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Doch ist es schwierig, der Ausgebufftheit dieser Art Unternehmung keinen Tribut zu zollen, während die teuer erkaufte Eintrittszeit vor allem beim Anstehen, Herumlaufen und erschöpften Sich-Niederlassen in Selbstbedienungsrestaurants mit Hitmenüs zugebracht wird.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Pöschwies») und lebt in Zürich. 2022 ist sein neuer Roman, «Heimatlos», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Heimatlos» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop, www.woz.ch/shop, als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch