Moderne Zwangsarbeit in Taiwan

Le Monde diplomatique –

Wie sich die deutsche Autoindustrie aus der Verantwortung stiehlt

Protest der Taiwan Federation of Migrant Workers in Taipeh, Januar 2016
Protest der Taiwan Federation of Migrant Workers, Taipeh, Januar 2016 Foto: JIMMY BEUNARDEAU/Hans Lucas/picture alliance

Viele der 150 000 vietnamesischen Arbeiterinnen und Arbeiter, die jedes Jahr einen Job im Ausland suchen, haben eine ständige Reisegefährtin namens Schuldknechtschaft. In Taiwan schuften Zehntausende für Firmen, die Elektrogeräte, Plastikartikel, Maschinen, Textilien, Chemiefasern und Nahrungsmittel für den Weltmarkt produzieren. Einige dieser Betriebe sind Zulieferer deutscher Konzerne wie Continental, Bosch oder Hella1, und damit für die wichtigste deutsche Wirtschaftsbranche, die Autoindustrie.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen