Ein Traum der Welt : Müll, Virus, Gerichtshof

Nr. 38 -

Annette Hug verfolgt eine chinesische Karriere

Im Februar 2020 war die Lage in der zentralchinesischen Stadt Wuhan dramatisch, aber dass ein kleines Virus eine weltweite Krise auslösen würde, dachten wenige. In Schanghai konnte man noch Witze darüber machen. Zum Beispiel, als die Zentralregierung in Wuhan durchgriff, den Chef der Kommunistischen Partei der Provinz Hubei absetzte und stattdessen Ying Yong als Krisenmanager entsandte. Er war seit einigen Jahren Bürgermeister von Schanghai. «Viel Glück mit der Mülltrennung!», spotteten Blogger am Jangtsedelta. In den Monaten vor dem Ausbruch der Pandemie hatte man auch das lustige Filmchen über einen Schanghaier sehen können, der an einer neu eingerichteten Abfallentsorgungsstelle mühsam den Laptop aus seiner Tasche kramt, um sich nochmals zu vergewissern, ob jetzt Papier auch von Karton zu trennen sei und wo die Plastikflaschen hinkämen.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen